SBO: Analysten erwarten Umsatz- und Ergebnisplus

20. August 2008, 14:04
posten

Wien - Analysten heimischer Banken erwarten für die am Donnerstag anstehenden Halbjahreszahlen des Ölfeldausrüsters Schoeller-Bleckmann (SBO) zweistellige Zuwächse bei Umsatz und Ergebnis. Das Mittel der Umsatzschätzungen von Erste Group, Raiffeisen Centrobank (RCB) und UniCredit für das erste Halbjahr der SBO liegt bei 182,5 Mio. Euro. Gegenüber dem Umsatz vom ersten Halbjahr 2007 errechnet sich daraus ein erwartetes Umsatzplus von 21,0 Prozent.

Das Betriebsergebnis (EBIT) wird im Mittel der Schätzungen 18,13 Prozent höher bei 41,7 Mio. Euro erwartet. Die Konsensus-Prognose für das Ergebnis vor Steuern (EBT) liegt bei 39,6 Mio. Euro und damit 16,7 Prozent über dem Vorjahr. Unterm Strich erwarten die befragten Analysten einen 12,7 Prozent höheren Konzernjahresüberschuss (net profit) von 27,6 Mio. Euro.

Laut RCB-Analyst Philipp Chladek dürften die Zahlen gut ausfallen und möglicherweise sogar über den Markterwartungen liegen. Als Mitgrund für die erwarteten Ergebnisanstiege nennt Chladek die neu errichtete Produktionsstätte von SBO, die erstmals in den Zahlen durchschlagen dürfte. Die RCB empfiehlt für SBO-Aktien derzeit "halten" mit einem Kursziel von 61,00 Euro.

Auch die UniCredit erwartet vor dem Hintergrund der anhaltend starken Nachfrage nach Bohrstrangkomponenten für die Ölförderung gute Zahlen. Die EBIT-Margen dürften sich allerdings bedingt durch die Dollar-Schwäche im Vergleich zum Vorjahr etwas verschlechtert haben, schreiben die UniCredit-Anlysten. (APA)

Share if you care.