"Schlammschlacht" auf Mountainbikes verschoben

20. August 2008, 08:38
4 Postings

Regen sorgte für einige "unfahrbare" Abfahrten - Rennen am Samstag, Elisabeth Osl optimistisch: "Habe Super-Beine"

Peking - Der am Donnerstag nach Peking zurückgekehrte Regen hat das Programm der noch ausstehenden Freiluft-Radbewerbe ordentlich durcheinandergewirbelt. Die Endläufe in der neuen Olympia-Disziplin BMX wurden um einen Tag auf Freitag, das Mountainbike-Rennen der Damen ebenfalls um einen Tag auf Samstag verschoben. Am 15. und vorletzten Olympia-Tag gehen damit beide Mountainbike-Bewerbe in Szene. Die Damen mit Elisabeth Osl fahren um 4.00 Uhr MESZ, die Herren mit Christoph Soukup wie geplant um 9.00 Uhr MESZ.

Der Regen und die anhaltend schlechten Wetterprognosen hatten die Veranstalter dazu bewogen, das Damen-Mountainbike-Rennen nicht wie vorgesehen am Freitag auszutragen. Auslösend war der Protest einiger Nationen, deren Fahrerinnen bei der zu erwarteten "Schlammschlacht" auf der anspruchsvollen Strecke in Laoshan, wo eine 4,5-Kilometer-Strecke mehrmals zu befahren ist, ihre Chancen schwinden gesehen hatten.

Für Österreichs Teamcoach Kurt Exenberger war die Verschiebung nicht ganz nachvollziehbar. "Aus meiner Sicht nicht nötig", sagte der Tiroler, der am Donnerstag selbst noch auf der Strecke gewesen war. Zwar waren da zwei Abfahrten auf dem hügeligen Kurs tatsächlich unbefahrbar gewesen, "aber wir haben schon schlimmere Rennen gehabt", so Exenberger. "Man kann sich ausrechnen, wer protestiert hat."

Für Elisabeth Osl wäre ein Rennen auf tiefem Untergrund durchaus kein Nachteil gewesen. Die Tirolerin gehört mit ihren 46 Kilo eher zu den Leichtgewichten der Szene und wäre daher auch nicht so tief eingesunken wie manch andere Konkurrentin. "Ich habe total Super-Beine", hatte die 22-jährige Kirchbergerin nach dem vermeintlichen Abschlusstraining am Donnerstag auf tiefem Gelände des Laoshan-Parks noch gemeint.

So musste sich Osl aber am Donnerstagabend den aufgebauten Muskeltonus, den sie mit kurzen aber kräftigen Vorbelastungen aufgebaut hatte, wieder ausmassieren lassen. Sollte es auch am Samstag regnen, müssen die Fahrer vor allem die Bereifung ändern. "Auch beim Kettenöl kann man eine etwas dickere Mischung nehmen, die länger haften bleibt", so Exenberger.

50 Herren und 30 Damen nehmen an den olympischen Mountainbikerennen im Cross Country teil. Favorit bei den Herren ist der französische Titelverteidiger Julien Absalon, der viermal in Folge Weltmeister geworden ist. Neben dem Schweizer Christoph Sauser wird Absalon vor allem vom Spanier Jose Antonio Hermida gefordert. "Bei der Generalprobe haben wir uns noch beschwert, dass es zu leicht ist. Jetzt könnten wir vor einer Aufgabe stehen, die fast zu schwer ist", sagte Hermida.

Bei den Frauen ist Hermidas Landsfrau Margarita Fullana eine jener Fahrerinnen der zugetraut wird, der norwegischen Titelverteidigerin Gunn Rita Dahle Flesjaa Paroli zu bieten. (APA)

 

Share if you care.