Weniger Fluggäste im Juli

19. August 2008, 12:57
8 Postings

Trotz Urlaubszeit flogen im vergangenen Monat weniger Passagiere mit der heimischen Airline, seit Jahresbeginn legte die Zahl allerdings zu

Wien  - Die Austrian Airlines (AUA) haben im Ferienmonat Juli einen Rückgang bei den Passagierzahlen hinnehmen müssen. Insgesamt wurden im Juli rund 1,1 Millionen Passagiere im Linien- und Chartersegment befördert, um 3,8 Prozent weniger als im gleichen Monat des Vorjahres, teilte die börsenotierte Airline am Dienstag mit. Grund dafür war laut AUA die Verringerung der Kapazitäten. Die Gesamtauslastung blieb mit 79,6 Prozent stabil.

Die Passagierzahlen im Liniengeschäft sanken im Juli um 1,5 Prozent, im Charterbereich um 12,3 Prozent. Der Passagierladefaktor blieb allerdings auf den Linienstrecken stabil mit 77,9 Prozent und stieg im Chartergeschäft um 3,2 Prozentpunkte auf 88,3 Prozent.

Zuwächse gab es vor allem auf den zuletzt forcierten Kurz- und Mittelstrecken nach Zentral- und Osteuropa sowie Nahost. Die Zahl der beförderten Passagiere stieg dort im Juli um 0,5 Prozent, die ausgelasteten Passagierkilometer um 3,9 Prozent. Der Passagierladefaktor blieb allerdings mit 72,3 Prozent um 0,6 Prozentpunkte hinter dem Vergleichswert des Vorjahres.

Eingestellte Flüge

Auf der Langstrecke gingen die Passagierzahlen im Juli laut AUA wegen wetterbedingter Flugstreichungen zum Vorjahr um 1,9 Prozent zurück, die Auslastung erhöhte sich jedoch um 1,1 Prozentpunkte auf 86,1 Prozent.

In den ersten sieben Monaten haben die AUA insgesamt rund 6,3 Millionen Fluggäste befördert, um 1,2 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum 2007. Die Gesamtauslastung blieb mit 74,9 Prozent knapp auf Vorjahresniveau. Gesunken sind die Passagierzahlen vor allem auf den Langstreckenflügen (minus 12 Prozent), während es auf der Kurzstrecke ein Plus von 4,9 Prozent gab. Der Ladefaktor sank auf den Langstrecken um 0,4 Prozentpunkte auf 81,6 Prozent, auf den Kurzstrecken nahm er um einen Prozentpunkt auf 67,5 Prozent zu. Im Chartergeschäft gab es ein Plus von 2,3 Prozentpunkten auf 80,4 Prozent. (APA)

 

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Die Passagierzahlen im Liniengeschäft sanken im Juli um 1,5 Prozent, im Charterbereich um 12,3 Prozent.

Share if you care.