Mode im Herbst

2. September 2008, 17:00
1 Posting

Viel Abwechslung bei Kleidung, Taschen und Schuhen: Neben klassisch-dezenten Formen und Farben kommen auch bunte Ethno-Teile ins Spiel

Wien  - Der Modeherbst folgt keinem Trend, bei dem "jeder mit muss", sondern gestaltet sich sehr. Dabei gilt:  "Black is back", aber eigentlich ist Grau "das neue Schwarz". Klassiker wie Etuikleider und Bundfaltenhosen werden heuer wieder ausgepackt. Daneben glänzen scharf geschnittene Anzüge und Kostüme in Techno- und Spiegeloptik. Fransen und Ethno-Elemente bringt der Hippie-Look, der auch wieder schick ist.

Bei den Schuhen ist Lack noch immer ein großes Thema, besonders in Krokoprägung. Neu ist die Kombination mit Velours. "Es darf weiterhin funkeln, aber man will auch wieder etwas Mattes haben", sagt Ariane Rhomberg, Trendscout des Schuhändlers Salamander.Bleistiftabsätze finden sich kaum mehr in den neuen Kollektionen, dafür trittfeste Plateaus. Ein Blickfang sind zweifärbige Schuhe.

Taschen werden kleiner

"Die Taschen pendeln sich bei der mittleren Größe ein, die ganz Großen verschwinden wieder", sagt die Stilexpertin. Angesagt seien vor allem Beutelformen aus den 80er Jahren.  Bei Taschen sowie Pumps sorgen Schleifen und Maschen für Aufputz.

Das passt: Die klassische Schneiderkunst mit Einflüssen aus den 40er und 50er Jahren - Etuikleider, Rollkragenpullover, Kostüme mit Bleistiftrock und Bundfaltenhosen im Marlene-Dietrich-Stil - dazu Plateau-Pumps, Peep-Toes und Ancleboots. Die scharf geschnittene Konfektion mit Techno-Glanz, Spiegel-Optik, Lack und Silberdetails verträgt sich gut mit Pelz, Kroko- und Schlangenleder. Strass, Perlen und Nieten setzen Highlights.

Farbenfroh und dekoriert

In den Hippie-Bohemian-Kochtopf kommen Ethno und Vintage, dazu eine Prise 70er, viel Dekoration und Farben - von Dunkelgrün über Petrol und Türkis bis zu warmem Terrakotta und satten Braunnuancen. Unabdingbar: Lederjacken und Kleider mit breiten Taillengürteln. Schuhe und Taschen sind farbenfroh, mit Steinen und Fransen dekoriert. Dazu passen laut Rhomberg Peep-Toes mit Plateauabsätzen und färbige Strümpfe oder schwere Stiefel mit metallischen Applikationen, meint Ariane Rhomberg.

Sehr modernistisch wirkt der neue Look der Herren: Klare Formen, scharfe Schnitte, wenig Farbe. Wichtigste Materialien sind Nylon und Leder für hautenge Jacken, der Zipper wird zum Accessoire. Dazu trägt man dekoriertes Schuhwerk: hochgezogene Kappen, silberne Nieten und Nähte aus dicken Garnen für modisch interpretierte Klassiker. (APA)

 

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Blickfang: Schuhwerk in zwei Farben

Share if you care.