Münze Österreich lässt Kassen klingeln

21. Februar 2003, 15:48
posten

Philharmoniker-Absatz mehr als verdoppelt - Deutlich mehr Dividende an Nationalbank ausgeschüttet

Wien - Die Nationalbanktochter Münze Österreich hat im vergangenen Jahr 2002 deutlich mehr Goldmünzen abgesetzt als im Jahr davor. "Mit mehr als 200.000 Philharmoniker-Goldmünzen haben wir deutlich mehr verkauft als im extrem schlechten Jahr 2001", sagte Münze-Chef Dietmar Spranz am Freitag zur APA. 2001 wurden rund 80.000 Philharmoniker abgesetzt, der Umsatz sank damals auf 23,6 Mio. Euro ab.

Dieser Erfolg hänge mit verstärkten Käufen aus Japan zusammen, es sei aber auch eine Marktbelebung in Europa festzustellen. Sehr reges Interesse konstatiert Spranz bei Sammlermünzen. "Seit der Euro-Einführung ist jede Ausgabe ausverkauft", sagte der Generaldirektor der Münze Österreich.

Das vergangene Geschäftsjahr sei aber im Wesentlichen geprägt gewesen von der Einführung des Euro-Bargelds. An die 100-Prozent-Mutter Nationalbank wird die Münze voraussichtlich eine Dividende "im niedrigen dreistelligen Millionenbereich" ausschütten, sagte Spranz. Dieser Betrag wird jedenfalls deutlich über den 58 Mio. Euro liegen, die die Münze für 2001 an die OeNB ausschüttete.

Bei der Münze-Bilanzpressekonferenz im Juni des Vorjahres prognostizierte Münze- Aufsichtsratschef Nationalbankpräsident Adolf Wala für die Münze Österreich 2002 ein "Ergebnis von fast 300 Mio. Euro". (APA)

  • Bei der Münze Österreich geht in Sachen Gewinn die Sonne auf.
    bild: internet

    Bei der Münze Österreich geht in Sachen Gewinn die Sonne auf.

Share if you care.