Dänische Regierung will Neonazi-Radio abdrehen

21. Februar 2003, 15:41
posten

"Radio Oasen" erhält seit Jahren Subventionen - Kulturminister prüft Möglichkeiten für Entzug der staatlichen Beihilfen

Kopenhagen - Die dänische Regierung hat Maßnahmen gegen den von Dänemark aus sendenden einzigen europäischen Neonazi-Radiosender angekündigt. Er könne es nicht akzeptieren, dass die extremistische Radiostation "Radio Oasen" von staatlicher Unterstützung profitiere, sagte Kulturminister Brian Mikkelsen der Zeitung "Urban" (Freitagausgabe). Er habe eine Arbeitsgruppe damit beauftragt, die Möglichkeiten für einen Entzug der staatlichen Beihilfen zu überprüfen. Außerdem werde angestrebt, das Neonazi-Radio vollständig zu schließen.

Nach Angaben des Kulturministeriums erhält "Radio Oasen" seit seiner Gründung 1996 wie 250 andere lokale Sender auch reguläre staatliche Beihilfen in Höhe von 400.000 Kronen (53.828 Euro) jährlich. Der Sender befindet sich in der Stadt Greven rund 20 Kilometer südlich von Kopenhagen und strahlt nach eigenen Angaben wöchentlich 61 Stunden Programm für etwa 250.000 Hörer aus. Im vergangenen Jahr war der Station wegen "Anstiftung zum Hass" bereits für drei Monate vorübergehend die Sendelizenz entzogen worden. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.