Palästinenserführung ruft zu einjährigem Waffenstillstand auf

21. Februar 2003, 16:05
52 Postings

Russischer Außenminister Iwanow warnte vor Änderungen am mühsam austarierten "Nahost-Fahrplan"

Moskau - Die Palästinenserführung hat zu einem einjährigen Waffenstillstand im Kampf gegen Israel aufgerufen. "Wir rufen zu einer einjährigen Demilitarisierung der Intifada auf, zur Absage an alle Kampfhandlungen", sagte Mahmud Abbas, ein Stellvertreter von Palästinenserpräsident Yasser Arafat, am Freitag in Moskau. Damit solle dem Friedensplan des Vermittler-Quartetts USA, Russland, EU und UN zum Durchbruch verholfen werden, wurde der PLO-Generalsekretär von der Agentur Interfax zitiert.

Der russische Außenminister Igor Iwanow warnte Israel und die Palästinenser davor, den mühsam austarierten "Nahost-Fahrplan" verändern zu wollen. "Der Kompromiss besteht darin, dass der Fahrplan den Weg zu einer friedlichen Lösung eröffnet", sagte er. Israel will angeblich 100 Änderungen an dem Friedensplan durchsetzen.

Die Palästinenserführung wolle am kommenden Montag mit anderen Organisationen einen Vertrag über die Einstellung der Kampfhandlungen unterzeichnen, "damit Israel keinen Vorwand für Angriffe und Bombardements palästinensischer Gebiete mehr hat", sagte Abbas. (APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Palästinenser bei einem Begräbnis in Gaza

Share if you care.