Pam ist sauer wegen "Mörtls"- Gerede

24. Februar 2003, 10:41
2 Postings

"So arg wie heuer war es noch nie", stöhnte der Baumeister - Tofu für die gesamte "Mörtl -Loge" soll die engagierte Blondine besänftigen

Wien - Pamela Anderson ist sauer auf Richard Lugner: Diverse Berichte über ihre körperlichen Vorzüge oder ihren Begleiter, den Tierrechtsaktivisten Dan Mathews, sorgten für wenig Amüsement jenseits des Großen Teiches. Man fühle sich als menschliche Wesen nicht ernst genommen, beschwerten sich die Manager des Starletts. Lugner ist jedenfalls um Schadensbegrenzung bemüht. "Aber so arg wie heuer war es noch nie", stöhnte der Baumeister.

"Tofu schmeckt eh recht gut"

In einer eigenen Pressekonferenz will Lugner nun Mathews die Möglichkeit einräumen, seine Tierrechtsorganisation PETA vorzustellen und seine Anliegen zu kommunizieren. Bei einem gemeinsamen Gespräch mit Elisabeth Gürtler soll zudem klar gestellt werden, dass keinerlei Protestaktionen am Ball geplant sind. Das vegetarische Menü hat der Baumeister ebenfalls klaglos geschluckt. "Tofu schmeckt eh recht gut."

Pam übt Walzer

Die enormen Sicherheitsvorkehrungen, die mit dem Besuch von Anderson einhergehen, könnten die Loge von Richard Lugner kurzerhand zu einem goldenen Käfig werden lassen. Die Polizei rät dem Baumeister nämlich ab, diese mit Anderson überhaupt zu verlassen. Der obligate Walzer mit seinem Gast könnte dadurch genauso ins Wasser fallen wie ein etwaiger Besuch beim Bundespräsidenten. "Dabei lernt Anderson gerade Walzertanzen", so Lugner.

Autogrammstunde

Die Autogrammstunde in der Lugner City wird trotz der Vorsichtsmaßnahmen abgehalten werden. Damit auch alle Fans in den Genuss einer Unterschrift kommen, wird Anderson etwa 1.000 Autogrammkarten, auf denen sie lediglich mit einem Bikini aus Salatblättern abgebildet ist, vorunterzeichnen. "Der Andrang wird sehr groß sein", so der Baumeister.

Nächstes Jahr wird kürzer getreten

Nächstes Jahr, so hat sich Lugner vorgenommen, will er mit seinen Gästen ein bisschen kürzer treten. "Ich bin da bereits mit jemandem im Gespräch, die wird aber auch lustig", meinte der Baumeister.

Gürtler trägt keine Pelze

An Organisatorin Elisabeth Gürtler prallt der Wirbel um die Gäste indes völlig ab. "Frau Anderson ist eine von vielen Besuchern", meinte Gürtler. Auch fürchte sie keinerlei Aktionen des Tierrechtsaktivisten. "Um die Sicherheit kümmert sich die Polizei." Sie selber habe jedenfalls schon mehrmals unterstrichen, eine große Tierfreundin zu sein, die sich auch für deren Rechte einsetzt. Pelze trage sie auch keine.

Der Organisatorin kann die Aufregung auch egal sein, denn die Vorbreitungen laufen mehr als erfolgreich. "Wir sind völlig ausverkauft. Ich hätte nur mehr eine Karte für jemanden, wenn ein anderer seine zurückgibt", so Gürtler. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.