Video: Buckelwal-Kalb folgt weiter einer Jacht und droht zu verhungern

19. August 2008, 14:49
25 Postings

Australien: Rettungskräfte befürchten, dass das zwei Monate alte Tier nicht überleben wird: "Es gibt fast keine Hoffnung mehr"

Sydney - Das vor der australischen Küste verlassene Buckelwal-Kalb will sich nicht von der Jacht trennen, die es offenbar für seine Mutter hält. Naturschützer zeigten sich am Dienstag besorgt über die Überlebenschancen des Meeressäugers, nachdem ein Versuch fehlgeschlagen war, das Jungtier zurück aufs offene Meer zu locken.

Nach Angaben des Sprechers der australischen Naturschutzbehörde, Chris McIntosh, droht das etwa zweimonatige Kalb zu verhungern, zu stranden oder einem Haiangriff zum Opfer zu fallen. "Es gibt fast keine Hoffnung mehr", sagte McIntosh.

Nottötung nicht ausgeschlossen

Zwar sei das etwa fünf Meter lange und fünf Tonnen schwere Tier nicht verletzt. In den kommenden drei Tagen dürfte sich sein Zustand jedoch verschlechtern, da es noch immer auf Muttermilch angewiesen sei. Wenn der Wal strande, sei eine Nottötung nicht auszuschließen, fügte McIntosh hinzu. Das Jungtier sei möglicherweise von seiner Mutter einfach verlassen worden. Die Buckelwale kehren derzeit auf ihrer jährlichen Reise von der Antarktis in tropische Gewässer zurück, wo ihren Nachwuchs zur Welt bringen.

Das Walbaby hatte sich am Montag an eine Jacht in der Pittwater Bucht in der Nähe von Sydney geheftet und versucht, an dem Schiff zu saugen. Wildschützer lockten das Jungtier daraufhin mit der Jacht einen Kilometer aus der Bucht auf das offene Meer in der Hoffnung, dass es dort seine Mutter finden oder sich einem anderen weiblichen Wal anschließen werde. Am Dienstag wurde das Buckelwal-Kalb aber wieder in der Nähe der Boote gesehen, die in der weitläufigen Pittwater Bucht vor Anker liegen. (APA/red)

Link
ABC News: Lost baby whale 'at risk of being eaten' - mit Video

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Dem Buckelwal-Kalb droht laut Tierschützern der Hungertod, sie sehen kaum noch Hoffnung für das Tier.

Share if you care.