Youtube: Benutzer will Anteil am Umsatz einklagen

18. August 2008, 12:02
2 Postings

Nur wer in Googles Partner-Programm aufgenommen wird, bekommt Beteiligung an Werbe-Einnahmen - Kriterien dafür recht undurchsichtig

Seit einiger Zeit bietet Google den BenutzerInnen von Youtube die Möglichkeit an, am Werbeumsatz der Plattform beteiligt zu werden. Eine finanzielle Anerkennung des Umstands, dass es die Beiträge der weltweiten Community sind, die das Video-Service am Laufen halten.

Partner

Doch dieses Angebot gilt bei weitem nicht für alle BenutzerInnen, wer Geld für seine Videos sehen will, muss zunächst in das Partner-Programm des Unternehmens aufgenommen werden. Die Kriterien für die Aufnahme in dieses sind allerdings alles andere als klar, ein Umstand der Google nun die Klage eines verärgerten Benutzers einbringt.

Ablehnung

Der Kläger, Benjamin Legeri, reagiert damit auf die Ablehnung seiner Aufnahme in das besagte Partner-Programm. Obwohl sein meist betrachtetes Video mehr als 400.000 mal aufgerufen wurde und er einen regelmäßigen Comedy-Channel betreibt, habe man ihm eine Umsatzbeteiligung verweigert, beklagt Legeri, der nun rund 1 Million US-Dollar Schadenersatz von dem Unternehmen fordert.

Reaktion

Bleibt abzuwarten wie die Gerichte auf die entsprechende Forderung reagieren, bisher scheint Google die Auswahl der eigenen Partner relativ willkürlich vorzunehmen, feste Regeln für eine Aufnahme in diesen Zirkel gibt es bislang keine. (apo)

 

 

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.