Bundesligisten ohne Ausrutscher

17. August 2008, 22:23
39 Postings

Die ersten ÖFB-Cup-Spiele wurden für keinen der Top-Vereine zum Stolperstein. Salzburg, Austria, Sturm und Altach stehen in der zweiten Runde, die Auslosung findet am Dienstag statt

Wien - Nach der ersten Runde des ÖFB-Cups sind noch alle zehn Fußball-Bundesligisten im Bewerb. Am Sonntag meisterten auch Vizemeister Red Bull Salzburg (4:1 in Pasching), Titelverteidiger Austria Wien (5:1 in Bad Aussee), Tabellenführer Sturm Graz (2:0 in Dornbirn) und SCR Altach (2:1 beim GAK) ihre Auftakthürden.

Pasching erwache

3.000 Zuschauer waren ins Paschinger Waldstadion gekommen, um wieder einmal Bundesligaluft zu schnuppern. Doch nur in den ersten 15 Minuten konnte der oberösterreichische Landesligist mit den "Bullen" mithalten, dann war die Überlegenheit der Truppe von Coach Co Adriaanse augenscheinlich. Louis Ngwat-Mahop (32.), Ibrahim Sekagya (41.), Robin Nelisse (58.) und der erst in der Schlussphase eingewechselte ÖFB-Teamspieler Marc Janko (92.) sorgten für klare Verhältnisse. Zwischenzeitlich hatte Ex-Bundesliga-Kicker Edi Glieder auf 1:3 (75./Elfmeter) verkürzt.

"Ich bin sehr zufrieden, da es immer schwer ist im Pokal auswärts gegen einen Gegner mit ehemaligen Teamspielern zu spielen", sagte Adriaanse, der diesmal seinem Ersatzgoalie Heinz Arzberger Spielpraxis verschaffte. Bei den Paschingern stand neben Glieder auch der ehemalige ÖFB-Teamstürmer Ronald Brunmayr auf dem Feld.

Diabang Triple-Pack bei Austria-Aufstieg

Genauso wie die Salzburger nahm auch die Austria ihren Erstrundengegner ernst, Coach Karl Daxbacher verzichtete auf eine große Rotation. Dementsprechend sicher agierten auch die Wiener, bei denen vor allem das Sturmduo "Momo" Diabang und Rubin Rafael Okotie sehr gut harmonierte und die Ausseer Hintermannschaft ständig vor Probleme stellte. Der Ex-Augsburger Diabang sorgte für einen Triplepack (33., 62., 74.), Jungstürmer Okotie fixierte in der Nachspielzeit (91.) den 5:1-Endstand. Innenverteidiger Frenkie Schiemer hatte die "Veilchen" vor 1.000 Zuschauern schon in der 23. Minute in Führung geschossen. Dem in die Regionalliga Mitte abgestiegenen Ex-Erstligisten war durch Höller (83.) nur eine Ergebniskosmetik geglückt.

Ebenfalls wenig Mühe hatte Bundesliga-Leader Sturm. Patrick Scherrer (23.) und Samir Muratovic (31.) stellten mit ihren Toren beim ungeschlagenen Westliga-Tabellenführer Dornbirn schon vor der Pause die Weichen auf Sieg. Danach schaltete die Foda-Truppe, bei der Stammkräfte wie Kienzl und Feldhofer geschont wurden und Goalgetter Haas erst am Ende eingetauscht wurde, vor 2.500 Zuschauern auf der Birkenwiese mehrere Gänge zurück und verwaltete das Ergebnis.

Mit blauem Auge

Nur knapp an einer Blamage schrammte hingegen Altach vorbei. Die Vorarlberger lagen gegen den Regionalligisten GAK lange Zeit zurück (Früstück/21.), ehe Mario Konrad (67.) und der Brasilianer Ze Elias (87.) doch noch die Wende herbeiführten.

Die zweite Runde des ÖFB-Cups, für die sich die restlichen sechs Bundesligisten Rapid Wien (5:0 beim FC Kärnten), LASK (3:1 beim SC Bregenz), Ried (4:1 beim FAC Team für Wien), Mattersburg (1:0 beim FC Blau Weiss Linz), Austria Kärnten (2:1 beim SC Hard) und Kapfenberg (3:0 beim TSV St. Johann) bereits zuvor qualifiziert hatten, wird am Dienstag (11.30 Uhr) ausgelost und von 12. bis 14. September ausgespielt. Von den Erstligisten scheiterten bisher nur Tabellenführer Wacker Innsbruck (0:1 n.V in Parndorf), Gratkorn (0:3 beim SV Spittal/Drau) und Austria Lustenau (3:4 n.E. beim FC Wels). (APA)

 

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Titelverteidiger Austria Wien ist mit einem 5:1 und drei Diabang-Treffern in das Turnier gestartet.

Share if you care.