"Falter" macht sich schlank

18. August 2008, 14:39
100 Postings

Erste Details zum Relaunch im September - Erarbeitet hat das nun durchgängig vierfarbige Layout der deutsche Designer Dirk Merbach

Wien - Einen ersten Blick auf ihren Relaunch im September liefert die Wiener Wochenzeitung "Falter" nun Inseratenkunden und solchen, die es noch werden sollen.

Im dieser Tage verschickten Folder mit neuen Anzeigentarifen und -formaten blinzelt der schmale Streifen einer neuen Titelseite hinter dem gewohnten Cover hervor. Wieder weg vom Negativ-Schriftzug auf der Titelseite des "Falter" zurück zur Positivschrift. Wie vor dem guten einen Jahr Übergangszeit zum Relaunch, in der das Stadtblatt äußerst beherzt mit seinem Erscheinungsbild experimentierte. Nun in ganz neuen Lettern, mit bunten (blau, orange) Ankündigungskästen darüber und darunter; höher und mit Serifen statt der blockigen Typografie des Schriftzugs seit Anfang der 1990er-Jahre.

Seit damals erschien der "Falter" im Tabloidformat, und auch daran rührt der Relaunch: Die Höhe der Seiten bleibt mit 340 Millimetern unverändert. Die Breite speckt von gut 270 auf 240 Millimeter ab. Erarbeitet hat das nun durchgängig vierfarbige, offenbar weiter vierspaltige Layout der deutsche Designer Dirk Merbach, der schon die renommierte Hamburger Wochenzeitung "Die Zeit" gestaltet hat. (fid/DER STANDARD; Printausgabe, 18.8.2008)

  • Links lugt schon ein neuer 
"Falter"-Schriftzug hervor.
    Foto: Falter

    Links lugt schon ein neuer "Falter"-Schriftzug hervor.

Share if you care.