Dalai Lama wirft China Folter von Tibetern vor

17. August 2008, 11:33
36 Postings

Geistliches Oberhaupt der Tibeter in Frankreich: "Olympischer Geist wird leider nicht respektiert"

Paris - Der Dalai Lama hat China vorgeworfen, während der Olympischen Spiele Zivilisten in Tibet zu foltern. "Der Olympische Geist wird leider nicht von allen chinesischen Funktionären in Tibet respektiert", sagte das geistliche Oberhaupt der Tibeter in einem Interview des französischen Fernsehsenders TF1. Zivilisten würden oft festgenommen und schwer gefoltert, bis hin zu ihrem Tod. Zudem gebe es eine starke Zensur.

Ausländische Aktivisten haben in Peking eine Reihe von Protesten gegen das Vorgehen Chinas in Tibet organisiert. Der Dalai Lama hat jedoch an seine Anhänger appelliert, die Olympischen Spiele nicht zu stören.

Frankreichbesuch

Der Dalai Lama ist derzeit zu einem zweiwöchigen Besuch in Frankreich. Seine Visite hat dort einen innenpolitischen Streit ausgelöst. Kritiker werfen Präsident Nicolas Sarkozy vor, mit seiner Weigerung, den Dalai Lama zu treffen, dem Druck der chinesischen Regierung nachzugeben. (APA/Reuters)

Share if you care.