Skandal bei Prestige-Duell

15. August 2008, 16:07
35 Postings

US-Baseballer unterlagen im Spiel gegen Kuba 4:5 - Schlagmann Nix von Ball schwer am Kopf verletzt - US-Coach vermutet böswillige Absicht

Peking - Im großen Prestige-Duell des olympischen Baseballturniers in Peking sind die US-Amerikaner am Freitag dem dreifachen Olympiasieger Kuba mit 4:5 unterlegen. Damit kassierten die USA ihre zweite Niederlage im laufenden Bewerb. Aufregung nach der Partie herrschte bei der US-Mannschaft aber weniger wegen der Pleite im vierten Olympia-Spiel gegen Kuba, sondern wegen der schweren Kopfverletzung ihres Schlagmanns Jayson Nix.

In der Verlängerung führte Kuba gegen den Erzrivalen bereits mit 5:3, ehe Pitcher Pedro Loza dem US-Amerikaner Nix den Ball gegen die Stirn schleuderte. Das Opfer sank blutüberströmt auf den Rasen. Im Spital diagnostizierten die Ärzte eine erhebliche Augenverletzung. US-Coach Davey Johnson unterstellte Loza böswillige Absicht und polterte: "Ich bin sicher, dass er auf den Kopf gezielt hat. Für so etwas ist hier kein Platz."

Zur Hektik im Team USA tragen auch die negativen Resultate bei. Vor dem Fehltritt gegen die Kubaner hatte man bereits gegen Südkorea überraschend mit 7:8 verloren. Kuba hingegen verbesserte mit dem Triumph gegen den Erzrivalen seine Olympia-Traumbilanz auf 36:3 Siege und ist in Peking noch ungeschlagen.

Auch die taiwanesische Mannschaft kassierte am Freitag eine bittere Niederlage in einem Prestige-Duell. Ausgerechnet gegen den ungeliebten "Bruder" und Baseball-Olympia-Neuling China scheiterte der hohe Favorit kläglich mit 7:8 - nie zuvor hatte der Olympia-Zweite von 1992 gegen China ein Spiel verloren. Bereits im Vorfeld hatte Taiwans Verbandspräsident seinen Rücktritt im Falle einer Niederlage angeboten. Am Tag der Schlappe rollten noch keine Köpfe, alle Entscheidungsträger und Anhänger verharrten im Schockzustand. (APA/Si)

 

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Jayson Nix (re) noch unversehrt.

Share if you care.