Vogl/Flatscher hui, Hagara/Steinacher pfui

15. August 2008, 15:26
1 Posting

470er-Damen-Duo feiert zweiten Wettkampfsieg - Gesamt derzeit Fünfte - Doppel-Olympiasieger starteten miserabel

Qingdao - Die 470er-Damen Sylvia Vogl und Carolina Flatscher haben am wettertechnisch schwierigen Freitag in Qingdao fürs olympische Erfolgserlebnis im österreichischen Segellager gesorgt. Vogl/Flatscher feierten ihren zweiten Wettkampfsieg und belegten im zweiten Rennen des Tages Rang 13, damit liegt das Duo mit 15 Punkten Rückstand auf Bronze auf dem fünften Zwischenplatz. Ansonsten lief das Geschehen aus OeSV-Sicht alles andere als ideal.

Trainer Alfred Pelinka gab die Marschrichtung für Vogl/Flatscher vor: "Sie können jeden schlagen, diese Erkenntnis stimmt uns für den Endspurt absolut positiv. Das Ziel für morgen (Samstag, Anm.) ist jedenfalls, den Punkterückstand in Blickrichtung Medal Race zu verringern."

Hagara/Steinacher auf Rang 12

Die Doppel-Olympiasieger Roman Hagara und Hans Peter Steinacher mussten hingegen bei ihrem Auftakt Federn lassen, die Tornado-Titelverteidiger kamen bei schwierigen Bedingungen nicht über Rang 12 hinaus. Nach vorsichtigem Start parkte das gesamte Feld kurzzeitig in der Flaute, die Österreicher entschieden sich dann für die rechte Seite des Kurses und setzten damit aufs falsche Pferd. Denn der frische Wind setzte auf der linken Seite ein.

"Wir haben auf die falsche Seite gesetzt, aufgrund der großen Abstände war das Rennen nach der ersten Kreuz praktisch vorbei", meinte Hagara, der natürlich hofft, das Ergebnis streichen zu können. Das US-Duo John Lovell/Charlie Ogletree ging als einziges Team mit dem umstrittenen Code-Zero-Segel ins Rennen und kam nicht über Rang 14 hinaus. Den Sieg sicherten sich die Spanier Fernando Echavarri und Anton Paz, die Weltmeister von 2007.

Spitzauer 14.

Auch die Star-Starter mit Hans Spitzauer begruben bereits auf der Startkreuz mit der falschen Seitenwahl ihre Chancen auf einen möglichen Spitzenplatz im Auftaktrennen und wurden ebenfalls 14. "Wir sind nicht schlecht weggekommen, ein 40 Grad starker Winddreher hat aber nach fünf Minuten die Wettfahrt entschieden", so Spitzauer, der mit Nehammer wie die Brasilianer, Australier und Italiener gegen die Wettfahrt Protest eingelegt haben.

Geritzer vor Turbo-Zündung

Auch Andreas Geritzer (Laser) musste mit Platz 30 eine bittere Pille schlucken, der Athen-Zweite verhaute den Start. "Der heutige Tag hat mein Leben hier aber sicher nicht leichter gemacht", meinte Geritzer, der auf Rang 14 liegt und am Samstag "den Turbo zünden" will. Bei den 470er-Herren belegten Matthias Schmid und Florian Reichstädter Tagesrang 24 und rangieren auf Platz 27.

Der olympische Segel-Tag in Qingdao war eine schwere Geburt, die Meteorologen hatten sich geirrt. Denn anstelle der mit bis zu 20 Knoten üppig vorhergesagten Windverhältnisse ging bis zum frühen Nachmittag nichts. Im Endeffekt wurde die Flotte doch noch auf die Bahnen geschickt, lediglich die 49er (mit Nico Delle Karth/Niko Resch) mussten pausieren. (APA)

 

Laser, Gesamtwertung nach 4 Wettfahrten:
1. Paul Goodison (GBR) 33 Punkte - 2. Rasmus Myrgren (SWE) 33 - 3. Igor Lissowenko (RUS) 37 - 4. Jean Baptiste Bernaz (FRA) 41 - 5. Gustavo Lima (POR) 43 - 6. Vasilij Zbogar (SLO) 48. Weiter: 14. Andreas Geritzer (AUT) 66

470er - Männer, Gesamtwertung nach 7 Wettfahrten:
1. Nathan Wilmot/Malcolm Page (AUS) 22 Punkte - 2. Nicolas Charbonnier/Olivier Bausset (FRA) 27 - 3. Alvaro Marinho/Miguel Nunes (POR) 43 - 4. Nick Rogers/Joe Glanfield (GBR) 44 - 5. Gabrio Zandona/Andrea Trani (ITA) 49 - 6. Sven Coster/Kalle Coster (NED) 50. Weiter: 27. Matthias Schmid/Florian Reichstädter (AUT) 105

470er - Frauen, Gesamtwertung nach 8 Wettfahrten:
1. Elise Rechichi/Tessa Parkinson (AUS) 20 Punkte - 2. Marcelien de Koning/Lobke Berkhout (NED) 29 - 3. Nike Konecki/Vered Bouskila (ISR) 36 - 4. Fernanda Oliveira/Isabel Swan (BRA) 47 - 5. Sylvia Vogl/Carolina Flatscher (AUT) 51 - 6. Giulia Conti/Giovanna Micol (ITA) 51

Starboot, Gesamtwertung nach 1 Wettfahrt:
1. Fredrik Lööf/Anders Ekström (SWE) 1 Punkt - 2. Marc Pickel/Ingo Borkowski (GER) 2 - 3. Afonso Domingos/Bernardo Plantier Santos (POR) 3 - 4. Hamish Pepper/Carl Williams (NZL) 4 - 5. Mateusz Kusznierewicz/Dominik Zycki (POL) 5 - 6. Peter O'Leary/Stephen Milne (IRL) 6. Weiter: 14. Hans Spitzauer/Christian Nehammer (AUT) 14

Tornado, Gesamtwertung nach 1 Wettfahrt:
1. Fernando Echavarri/Anton Paz (ESP) 1 Punkt - 2. Iordanis Paschalidis/Konstantinos Trigonis (GRE) 2 - 3. Mitch Booth/Pim Nieuwenhuis (NED) 3 - 4. Pawlo Kalyntschew/Andrej Schafranjuk (UKR) 4 - 5. Darren Bundock/Glenn Ashby (AUS) 5 - 6. Leigh McMillan/Will Howden (GBR) 6. Weiter: 12. Roman Hagara/Hans Peter Steinacher (AUT) 12

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Sylvia Vogl und Carolina Flatscher kamen bei schwierigen Bedingungen in Qingdao am besten zurecht.

Share if you care.