280 Handgranaten bei Erdogan-Gegner gefunden

15. August 2008, 11:43
27 Postings

Ehemaliger Oberst soll Waffen für "Ergenekon"-Terroristen gehortet haben

Istanbul - Die türkische Polizei hat bei einem Ex-Offizier 280 Handgranaten gefunden, die möglicherweise für einen Umsturzversuch gegen Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan eingesetzt werden sollten. Im Haus des ehemaligen Obersts Arif Dogan in Istanbul seien außerdem weitere Waffen und Dokumente sichergestellt worden, berichteten türkische Fernsehsender und Zeitungen am Freitag. Dogan selbst wurde zusammen mit zwei weiteren Verdächtigen festgenommen.

Ermittlungen gegen rechtsgerichtetet Terrorgruppe

Die Hausdurchsuchung wurde im Zusammenhang mit Ermittlungen gegen die rechtsgerichtete Terrorgruppe "Ergenekon" angeordnet, die laut Staatsanwaltschaft einen Putsch gegen Erdogan von der islamisch-konservativen AKP (Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung) plante. Der Ex-Offizier Dogan gilt als Vertrauter des ehemaligen Generals Veli Kücük, der den Ermittlern zufolge der Chef von "Ergenekon" war. Kücük und mehrere Dutzend weitere mutmaßliche Bandenmitglieder müssen sich ab Oktober vor Gericht verantworten.

Im Zusammenhang mit den "Ergenekon"-Ermittlungen erließ ein Haftrichter zudem Haftbefehle gegen den ehemaligen Parlamentsabgeordneten Turhan Cömez und einen weiteren Ex-Offizier, Leven Ersöz. Beide sollen sich im Ausland aufhalten. Das Militär in der Türkei ist ein strikter Verfechter des kemalistischen Laizismus, den sie durch die religiös-konservative AKP bedroht sieht. (APA/AFP)

 

Share if you care.