Bronner übernimmt den STANDARD wieder ganz

13. August 2008, 21:32
  • Nach dem Gesellschafterwechsel beim Süddeutschen Verlag hat Oscar Bronner sein Optionsrecht auf Rückkauf des 49-Prozent-Anteils ausgeübt, derStandard.at erwarb diesen Anteil.
    foto: derstandard.at

    Nach dem Gesellschafterwechsel beim Süddeutschen Verlag hat Oscar Bronner sein Optionsrecht auf Rückkauf des 49-Prozent-Anteils ausgeübt, derStandard.at erwarb diesen Anteil.

Bronner Online AG kauft 49-Prozent-Anteil, der bisher vom Süddeutschen Verlag gehalten wurde - Holding mit Verlag und Online AG geplant

Wien -  STANDARD-Herausgeber Oscar Bronner kauft die 49 Prozent des Süddeutschen Verlags am Verlag des STANDARD zurück. Er übt damit nach dem Eigentümerwechsel in München sein Optionsrecht aus. Die Lösung sei "das Beste für die langfristige Entwicklung des STANDARD als unabhängige Qualitätszeitung" , sagte Bronner. Redaktionell werde sich durch den Eigentümerwechsel nichts ändern.

Die Bronner Online AG, Herausgeberin von derStandard.at, übernimmt die 49 Prozent zunächst. DER STANDARD gehört dann:

  • Bronner Online AG (49 Prozent),
  • Bronner Familien Privatstiftung (41 Prozent),
  • Oscar Bronner (10 Prozent).

DER STANDARD wird ebenso wie derStandard.at zu 100 Prozent in österreichischer Hand sein. Bronner plant eine Holding im Besitz von Stiftung, Bronner und Mitarbeitern als Muttergesellschaft für Zeitungsverlag und Online AG auf gleichberechtigter Ebene.

Die Bronner Online AG gehört zu 87,48 Prozent der Bronner Familien Privatstiftung, 2,77 Prozent hält eine Reihe von Mitarbeitern, den Rest Bronner persönlich.

Im Februar 2008 übernahm die Stuttgarter Verlagsgruppe SWMH 81,25 Prozent am Süddeutschen Verlag. (red/DER STANDARD; Printausgabe, 14.8.2008)

 

Hintergrund
DER STANDARD zum 20. Geburtstag wieder in österreichischer Hand - Neuer 49-Prozent-Miteigentümer ist die Bronner Online - derStandard.at ist das führende Online-Medium in Österreich, bei der letzten ÖWA-plus Zählung aus dem vierten Quartal 2007 verzeichnete er über 700.000 Userinnen und User im Monat.  

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 259
1 2 3 4 5 6
Bronner, Bronner & Co.

Aber wer (welcher Geldgeber) steckt dahinter?

Ich kann mich noch auf diesen Spruch auf einer "Hektiker"-CD erinnern...

Ein Hektiker mit Bronner-Stimme:

"Guten Tag. Lesen auch sie 1991 den Standard? Oder müssen sie zu ihren Kindern sagen:"Zum Schei*en nehmts die Kronen Zeitung".

:-D

P.S.: Ob das Jahr 1991 stimmt, kann ich nicht mehr verbürgen...

soll sich doch bitte der standard gleich als linkes blattl deklarieren -

dann kann man wenigstens verständnis dafür aufbringen, dass tendenziös und nicht nachvollziehbar zensuriert wird.

hier wird durch solche aktionen jedes gleichmass und jede objektivität ad absurdum geführt. man braucht sich ja nur anzusehen, welche statements von offenbar 'linken brüdern' gepostet werden, mit einer wortwahl und geisteshaltung, die unter 'mitte'-/'rechts'-aspektierten eingaben niemals von der zenzi geduldet würden.

die hiesigen standardösen brauchen sich also nicht wundern, wenn ihre kompetenz in frage gestellt wird.

jetz ist es erstmals so weit: In Zukunft werden nicht Zeitungen auch Online-Portale besitzen, sondern Online-Medien werden papierne Zeitungstöchter haben ..:-)

oscar

der alte bilderberger

Besser so als anders

Lieber Bilderberger und ein seriöses Blatt ohne deutschen Konzerneinfluss, als einer der gehirnamputierten Freimaurer aus der Rauhensteingasse 3, wo letztlich angeblich ein IQ von unter 100 als verbindliches Aufnahmekriterium gilt. Versteh ich, bei dem eingeengten Horizont der österreichischen Freimaurer - ein Deppenverein der Sonderklasse der zugesperrt gehört, nachdem alle Mitglieder 30 Zwangswatschen jeweils rechts und links erhalten haben.

bilderberger & freimaurer


da haben wohl 2 wappler zuviel akte X geschaut

Verehrter Baneck

... was auch immer dieser seltsame Name bedeuten mag, sollten Sie einer der Stiefellecker von Oberzipfelmützenträger Kraus sein, richten Sie ihm doch bitte aus, dass die Uhr tickt. Schon bald werden Mulder & Scully diesen mafiösen Deppenclub in der Rauhensteingasse mit Hilfe von NWO-Aliens im künstlichen schwarzen Loch des Altlas-Experiments verschwinden lassen.
Fazit: Österreich ist mit einem Schlag Deppenfrei, die Wirtschaft floriert und das Babylon kann sich endlich mit einer vernünftigen Immobilie erweitern

Ist das nicht gar ein bißchen viel Eigentum ?

lang lebe

derStandard!

und?

noch andere Lebensinhalte?

ob er schon von den unsäglichen zensurmethoden im forum kenntnis hat? - na jedenfalls sollte man ihm das noch entsprechend mitteilen.
diese zensurmethoden hier sind tiefster apparatschik und dienen nicht im geringsten der meinungsbildung sondern höchstens der meinungsverhinderung.

Seltsam

Und warum ist Ihr Posting noch da, wenn die Zensur so massiv sein soll? Nennen Sie doch bitte einen konkreten Fall, wo ohne geringsten Verstoß gegen die Forenregeln Zensur angewendet wurde.

Forenbeitrag zu "Bundesweite Kandidatur ist fix" Do 21.08.2008 19:22

Sozialismus diente nur zur Irreführung.

Hitler wurde bezahlt, um radikal gegen Links vorzugehen. Das hat er getan und auch geschafft, wie man heute sieht.

Wenn er gegen Rechts vorgegangen wäre, hätte er keine Unterstützung gehabt von der herrschenden Elite in Deutschland.

Ich will nun nicht auchen eine Rede vorm Arbeitgeberverband, alle große Herren anwesend, was er denen versprochen hat.

zwischen forenregeln und angewandten zensurmethoden klaffen welten.aber ich schreibe keine beitraege mehr , seit sie hier glauben oberlehrer der nation spielen zu muessen.
(hier mal ne ausnahme...)

Sammle meine zensierten Beiträge.

Habe gerade das Foto kopiert, was ich mir erlaube zu verwenden, wenn ich auf einer Seite diese zensierten Beiträge zugänglich mache. Mit dem Ziel, daß ich danach vielleicht nicht mehr sammeln muß.

Es wird zensiert, was sie leicht überprüfen könnten. Denken sie einfach mal nach, was sie tun müssen, um das zu erkennen.

haben sie die forums-regeln auch fotografiert? oder zumindest einmal gelesen?

Verlassen Sie doch einfach das Forum -
dies würde ich auch allen anderen Unzufriedenen raten.

Sobald kein ausreichendes Leserinteresse mehr vorhanden ist, wird man umdenken.

Wir sind das (Leser) Volk!

genau das ist das richtige. immer wenn man mit was unzufrieden ist, verlass ma den ort der unzufriedenheit und allen ist geholfen... - aber so ganz unrecht haben sie nicht. die ddr haben wollten die meisten dort wegen ähnlicher zensurmethoden verlassen....der letzte dreht das licht aus

... Leute, versetzt euch doch einmal in so ein armes kleines Zensorenwürschtel hinein.

Womöglich hat er oder sie schlecht geschlafen, ist hungrig oder durstig, der Getränkeautomat in der Redaktion funktioniert nicht, sein/ihr Büro ist ohne Klimaanlage ausgestattet, die letzte geschlechtliche Aktivität ist schon mehr als 6 Monate her ... und ihr erwartet hier eine neutrale, ausgewogene Aussiebung diverser aussiebungswürdiger Postings ... das spielts eben nicht! ;)

Mich stört eher die Zeitverzögerung als die ohnehin sehr selten vorkommende Zensur ...

P.S.: Man stelle sich nur einmal Nestroy oder Raimund ohne den Impulsgeber "Zensur" vor ... viel Geniales wäre nie geschrieben worden ...

Falls Bronner nicht unter einem nick selber im Forum postet, wird er kaum über die hier herrschende Manipulation und Zensur informiert sein. Dafür sind wohl vorauseilender Gehorsam und politische Einstellung einiger Jungjournalisten verantwortlich.

Ich ärgere mich auch oft

über Verzögerung, Unterdrückung inhaltlich-kritischer Beiträge.
(natürlich halte ich MEINE für diese :=)) Das behindert eine rege, aktuelle Diskussion. 2 Stunden alt-veraltet.
Dann lese ich Beiträge und denke: es wurden Forenanbieter schon angeklagt, weil Beiträge diffamierend, persönlich beleidigend waren, ...
Und werde wieder geduldig.

Es wird aber nur verzögert

wenn der "poster" schon eine gewisse anzahl von zweifelhaften posts gepostet hat. Sonst werden die posts nur durch einen computer geschickt, der gewisse sachen sucht.

Der live Beweis.

Ist meine Antwort, Sie kennen Sie ja, eine Verzögerung wert?

Das ist es aber,

GEGEN Fa, gegen Na, gegen T-Strafe, gegen ....
Müsste alles umschrieben werden, mühsam, Missverständnisse einleitend, und den Kommunikationsfluss störend.

Ich poste in einem welt-weiten Spezialforum (Wissenschaft, mit postenden Nobelpreisträgern). Im Off-Topic Forum fliegen die Fetzen (zB bei Israel-Palästina Themen, Islamismus, Bush,..). Unglaublich unter der Gürtellinie, aber kreativ.
Keine Moderation, keine Unterdrückung. Tschin und Bumm. Tit for Tat.

p.s. In wenigen Fällen hier, habe ich das Gefühl, Redakteure sind beleidigt, wenn eine "Unlogik" aufgeblattelt wird.

Posting 1 bis 25 von 259
1 2 3 4 5 6

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.