Mini-PCs haben laut Studie große Zukunft vor sich

12. August 2008, 17:33
1 Posting

Leicht-Laptops sind handlich und günstig

Tragbare Mini-PCs haben einer Studie zufolge eine große Zukunft vor sich: Bis 2012 könnten weltweit bis zu 50 Millionen Stück im Verkauf sein, wie aus einer am Dienstag veröffentlichten Studie des Beratungsunternehmens Gartner hervorgeht. Schon in diesem Jahr könnten demnach bis zu 5,2 Millionen der leichten mobilen Geräte verfügbar sein, 2009 dann schon acht Millionen - dabei kamen die Mini-Notebooks erst Ende vergangenen Jahres auf den Markt. Mehrere Faktoren begünstigten die Nachfrage nach Mini-PCs, darunter die handliche Größe, das geringe Gewicht und der vergleichsweise günstige Preis, erklärte George Shiffler von Gartner.

Chancen

Gartner zufolge dürften die Mini-Laptops die größten Absatzchancen bei jenen Verbrauchern haben, die bislang noch gar keinen eigenen Computer besitzen. Diese Käufer ließen sich dann vor allem vom günstigen Preis locken. In diesem und im kommenden Jahr stelle der Mini-PC-Markt noch keine echte Bedrohung für den klassischen Computer dar. Von 2010 an könnten die kleinen Geräte aber durchaus zur Konkurrenz für traditionelle Notebooks werden, hieß es weiter.

iPhone oder dem Blackberry

Mini-PCs sind ein Mittelweg zwischen Multifunktionshandys wie dem iPhone oder dem Blackberry und einem klassischen Computer: klein, leicht, günstig, mit allen wichtigen Grundfunktionen ausgerüstet, aber ohne Extras wie DVD- oder CD-Laufwerk. In Deutschland verkaufte Anfang Juli auch Aldi/Hofer erstmals die Klein-Computer - die Mini-Laptops zum Preis von rund 400 Euro fanden reißenden Absatz. (APA)

 

Share if you care.