Irak weist Behauptungen Powells zurück

21. Februar 2003, 09:56
1 Posting

Al-Samud-2-Rakete soll zulässige Reichweite doch nicht überschreiten

New York - Die irakische Regierung hat die Behauptungen des amerikanischen Außenministers Colin Powell, dass der Irak massiv gegen die Abrüstungsauflagen der Vereinten Nationen verstoßen habe, "Punkt für Punkt" zurückgewiesen. Dies erklärte der irakische UNO-Botschafter Mohammed Al Douri am Donnerstag in New York. Bagdad habe die Behauptungen in einem 20 Seiten umfassender Brief an UNO-Generalsekretär Kofi Annan widerlegt, sagte er. Unterzeichner des Briefes sei der irakische Außenminister Naji Sabri.

Powell hatte am 5. Februar vor dem Sicherheitsrat im Anschluss der Berichte der Chefwaffeninspektoren Hans Blix und Mohammed El Baradei gesprochen. In seiner Rede hatte Powell dem Irak substanzielle Verstöße gegen Resolutionen des Sicherheitsrates vorgeworfen. Er zitierte unter anderem die von Blix erwähnte Al-Samud-2-Rakete, die mit einer Reichweite von bis zu 183 Kilometern die zulässige Grenze von 150 Kilometern überschreite.

Blix wollte noch am Donnerstag in einem Brief an Bagdad die Zerstörung dieser Raketen unter UNO-Aufsicht fordern. Der nächste Blix-Bericht soll am 1. März veröffentlicht werden und am darauffolgenden Freitag will Blix mit den Mitgliedern des Sicherheitsrates hinter verschlossenen Türen zusammentreffen. (Schluss) pf/mp (APA)

  • Der irakische UNO-Botschafter Mohammed Al Douri
    foto: epa/afpi/don emmert

    Der irakische UNO-Botschafter Mohammed Al Douri

Share if you care.