Liftunfall am Kärntner Dreiländereck

20. Februar 2003, 13:56
posten

Bei Schlepplift sprang das Seil aus der Rollenführung - technisches Gebrechen wird ausgeschlossen - ein Schüler verletzt

Klagenfurt - Am Dreiländereck bei Arnoldstein (Bezirk Villach-Land) ist es am Donnerstag, erneut zu einem Liftunfall gekommen. Ersten Berichten zufolge wurde eine Person verletzt. Es handelt sich um einen 16-Jährigen aus Ungarn, der ins LKH Villach eingeliefert wurde.

Die Ursache, warum bei einem Schlepplift das Seil aus der Rollenführung sprang, ist noch nicht bekannt. "Ein technisches Gebrechen ist mit großer Wahrscheinlichkeit auszuschließen", meinte dazu Betriebsleiter Dietmar Brugger. Genaues werde man nach den Untersuchungen durch den Sachverständigen der Landesregierung bekannt geben. Vermutet wird, dass ein Skiläufer die Spur verlassen hat.

Der Ungar gehörte einer Gruppe von Schülern an, welche am Dreiländereck zum Skilaufen weilte. Der Schlepplift bleibt bis auf weiteres gesperrt.

Bereits am 24. Jänner war es am Dreiländereck bei einem anderen Schlepplift zu einem Unfall gekommen. Dabei hatte es einen Schwer- und zwei Leichtverletzte gegeben. "Damals war es eindeutig ein technisches Gebrechen", sagte Brugger.

Für den Geschäftsführer der Bergbahnen am Dreiländereck, Gerhard Löscher, besteht zwischen den beiden Unfällen "überhaupt kein Zusammenhang". Es würden alle Sicherheitsvorschriften selbstverständlich eingehalten, sagte er. Sollte es notwendig sein, werde man "zusätzliche Maßnahmen" ergreifen. (APA)

Share if you care.