Es ist etwas faul im Big Apple

20. Februar 2003, 11:28
2 Postings

Arbeitslosigkeit in New York über US-Durchschnitt - Jeder zweite verlorene Job wegen Terrorfolgen

New York - Die Folgen der Rezession und der Terroranschläge haben die Stadt New York besonders stark getroffen. Die Arbeitslosenrate liegt in New York City deutlich über dem landesweiten Durchschnitt von sechs Prozent und betrug im vergangenen Dezember 8,4 Prozent. In den vergangenen zwei Jahren sind 176.000 Jobs verlorengegangen. Besonders betroffen sind Investment-Banken, die Wall-Street, der Tourismus und die Internet-Branche. Etwa die Hälfte des Jobverlusts ist laut einer Studie des Fiscal Policy Instituts auf das "ökonomische Nachbeben" der Terroranschläge auf das im Finanzviertel Manhattans gelegene World Trade Center zurückzuführen.

Alleine die Broker-Firmen haben in den vergangenen zwei Jahren 23.000 Jobs gestrichen, mehr als 12 Prozent der gesamten Arbeitsplätze in der Branche. Der Schrumpfungsprozess soll noch weitergehen. Die Bonus-Zahlungen in Unternehmen an der Wall-Street sanken von 19,4 Mrd. Dollar im Jahr 2000 auf 7,9 Mrd. Dollar 2002. Gestiegen ist hingegen ein aussagekräftiger Indikator für eine schlechte Wirtschaftslage: Im vergangenen Jahr stieg die Zahl der Bezieher von Lebensmittelmarken um 20 Prozent auf 124.000.

"Neue Arbeitslosen" haben keine existenziellen wirtschaftlichen Probleme

Nach dem Verlust eines meist einträchtigen Jobs an der Wall Street haben die meisten der "neuen Arbeitslosen" keine existenziellen wirtschaftlichen Probleme, weil sie auf finanzielle Reserven zurückgreifen können. Wenn die zuvor Best- und Besserverdienenden aber nun ihre Ausgaben reduzieren werden immer mehr Hausangestellte, Kindermädchen, Zusteller oder Restaurant-Beschäftigte betroffen und verlieren ihren Job.

Tourismus-Sektor leidet

Seit den Terroranschlägen vom 11. September 2001 leidet auch der Tourismus-Sektor unter einem Rückgang der zahlungskräftigeren internationalen Gäste. Im Gefolge der wirtschaftlichen Schwierigkeiten hat auch die Zahl der Geschäftsreisenden abgenommen. Lediglich amerikanische Touristen halten New York noch ungebrochen die Treue, berichtet die "New York Times".

Im Umfeld von New York City sieht die Wirtschaftslage hingegen weniger trist aus. Die Arbeitslosenquote beträgt etwa in Connecticut 4,6 Prozent, in New Jersey 5,5 Prozent und im Bundesstaat New York 4,9 Prozent. Damit liegen alle drei Regionen unter der durchschnittlichen US-Arbeitslosenrate von 6 Prozent.(APA)

  • Artikelbild
    foto: epa/fefferberg
Share if you care.