Polit-Karriere zu Ende: Grüne Weinzinger nicht wiedergewählt

11. August 2008, 11:11
51 Postings

Frauen- und Menschen- rechtssprecherin aus Niederösterreich "respektiert" die Entscheidung

Wien - Die Grünen haben am Wochenende in zwei Bundesländern ihre KandidatInnenlisten für die Wahlen fixiert. Eine Überraschung gab es dabei in Niederösterreich: Brigid Weinzinger, bisher Frauen-, Menschenrechts- und Tierschutzsprecherin, wurde vom Landesplenum nicht wiedergewählt. Auf Platz zwei (nach Bildungssprecher Dieter Brosz) kandidiert die Wiener Neustädterin Tanja Windbüchler-Souschill. Dies sei "eine Entscheidung, die ich respektiere", sagte Weinzinger am Sonntag im Gespräch mit dem STANDARD. Ihre politische Karriere sei damit beendet.

Auf Platz eins der Tiroler Landesliste wird erneut der 60-jährige Mediziner Kurt Grünewald antreten, er war schon bisher Wissenschaftssprecher im Parlament. Dahinter folgt die Wörgler Gemeinderätin Evelyn Huber.

Ob die SPÖ nun an der nächsten Regierung beteiligt ist oder nicht - Bildungsministerin Claudia Schmied, die als Quereinsteigerin aus der Wirtschaft in die rote Regierungsriege kam, bleibt in der Politik. Sie wird auf Platz vier der Wiener Liste und auf Platz zwölf der Bundesliste kandidieren - hat also fix ein Mandat. Neun Plätze hinter ihr rangiert der SPÖ-Stiftungsrat im ORF, Karl Krammer. Ins Parlament will er aber nicht, Krammer sieht sich auf der "Reservebank". (hei, APA, DER STANDARD, Print, 11.8.2008)

 

Share if you care.