Arschawin würde im Ausland weniger Gehalt akzeptieren

9. August 2008, 21:05
19 Postings

Der russische EM-Star will Zenit Sankt Petersburg unverkennbar verlassen, aber der Klub sträubt sich

Zenit Sankt Petersburg schlug bereits ein 15 Millionen Euro-Angebot von Barcelona aus, jetzt beißen sich die Tottenham Hotspurs die Zähne beim Versuch aus, Andrej Arschawin aus Russland in die Premier League zu locken.

Dabei will der russische EM-Star für einen Wechsel ins Ausland sogar weniger Gehalt in Kauf nehmen. "Wenn ich ins Ausland gehe, werde ich weniger als in Russland verdienen", wird Arschawin in der Sportzeitschrift "Friday's Sport Express" zitiert. Im Moment bekommt er laut russischen Medien 3 Millionen Euro im Jahr und damit mehr als jeder andere Spieler der Liga - Hauptsponsor Gazprom macht es wohl möglich.

Arschawin hofft aber immer noch, dass der Wechsel zu Tottenham zustande kommt. "Ich will den Klub wirklich verlassen, aber der tut alles was möglich ist, damit das nicht passiert."

Der 27-jährige hatte seinen Klub in der vergangenen Saison zum UEFA-Cup-Sieg geführt. Zenit-Trainer Dick Advocaat will deshalb, dass Arschawin bleibt, obwohl er den Wunsch seines Spielers nach Europa zu wechseln verständlich finde: "Natürlich würde ihn ein guter Wechsel in seiner Karriere voranbringen." (tsc/Reuters)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Andrej Arschawin will die starke EURO-Leistung zum Sprung ins Ausland nützen

Share if you care.