Viel Wirbel bei Wacker-Sieg

8. August 2008, 20:39
27 Postings

Innsbrucker nach 3:2 im Westderby gegen Austria Lustenau weiter souveräner Leader - Spiel im Reichshofstadion stand vor Abbruch - Vorarlberger legen Protest ein

Auch nach der fünften Runde der ADEG Ersten Liga bleibt Absteiger FC Wacker Innsbruck unbesiegt. Die Tiroler gewannen bei Austria Lustenau mit 3:2 (0:0) und führen damit weiterhin klar die Tabelle an. Zum fünften Mal in Folge schossen die Tiroler damit drei Tore pro Spiel. Ihr Sieg hing aber an einem seidenen Faden, denn der Unparteiische drohte, nachdem Tiroler Anhänger Feuerwerkskörper auf das Feld geworfen hatten, zweimal das Spiel abzubrechen. Die Partie hat auch ein Nachspiel, zumal die Vorarlberger ankündigten, Protest einzulegen.

Hektik pur dominierte die erste Spielhälfte. Innsbrucks Stürmer Markus Unterrainer brachte den Ball im Vorarlberger Netz unter (40.), doch Schiedsrichter Mesner aberkannte den Treffer völlig zu Recht wegen Handspiels. Wütende Proteste der rund 400 mitgereisten Wacker-Anhänger waren die Folge. Feuerwerkskörper flogen auf das Spielfeld und Messner drohte gar mit dem sofortigen Spielabbruch. Nach der 1:0-Führung flogen erneut Feuerwerkskörper aufs Feld. Nach Diskussionen mit Beobachter Grabher drohte der Unparteiische erneut mit Spielabbruch.

Der Referee war aber bereits zuvor im Mittelpunkt gestanden, als er dem Tiroler Kapitän Andreas Schrott die Gelb-Rote-Karte zeigte (27.), aber nach Intervention der beiden Assistenten den Ausschluss zurücknahm. Messner hatte nämlich in einer vorangegangenen Aktion ein Foul von Gsellmann geahndet, aber fälschlicherweise Schrott die erste Gelbe Karte gezeigt. Der Assistent hatte sich aber richtigerweise Gsellmann als Verwarnten notiert.

Nach Seitenwechsel wurde die Partie auch sportlich interessanter. Innsbrucks Markus Unterrainer verwandelte einen sehenswerten Freistoß aus 18 Metern direkt ins Kreuzeck, nachdem unmittelbar davor Ernemann wegen Haltens die Ampelkarte gesehen hatte (48.). In der 55 Minute schlief die Innsbrucker Abwehr, Sulimani konnte aus fünf Metern völlig unbedrängt zum Ausgleich einköpfeln. In der Folge nützten die Gäste aber ihre numerische Überlegenheit und Perstaller (55.) sowie Fabiano (74.) schossen aus kurzer Distanz die Tiroler in Führung. Kampels Treffer zum 2:3 (84.) war nur noch Kosmetik. (APA)

  • Austria Lustenau - FC Wacker Innsbruck 2:3 (0:0). Lustenau, Reichshofstadion, 4.800, SR Messner.

    Torfolge: 0:1 (48.) Unterrainer 1:1 (55.) Sulimani 1:2 (58.) J. Perstaller 1:3 (74.) Fabiano 2:3 (85.) Kampel

    Lustenau: Morscher (10. Haunschmid) - Kirchmann, Kampl, Ernemann, Sobkova - Vuran (61. Djuricic), Dürr, Salomon - Stasiak (54. Dorner), Sulimani, De Oliveira

    Innsbruck: Grünwald - Schrammel, Schrott, Winkler, Gsellmann - Schreter, Fabiano, Sara, Schmid (89. Dakovic) - J. Perstaller (60. Seelaus), Unterrainer (73. Koejoe)

    Gelb-Rote Karte: Ernemann (48., Foul)

    Gelbe Karten: Kampel, Haunschmid bzw. Unterrainer, Schrott, Gsellmann

    Share if you care.