Media-Analyse will bis 2009 Aufnahme von Gratisblättern klären

8. August 2008, 15:43
6 Postings

MA-Präsident Bretschko: "Erneuerungsprozess" startet im September - "Heute" verlangt wegen Veröffentlichung von "Österreich"-Daten auch ausgewiesen zu werden - Debattenthema auch Onlinemedien in die MA

"Heute"-Managerin und -Herausgeberin Eva Dichand forderte Freitag, auch ihre Gratiszeitung in der Media-Analyse auszuweisen. Schließlich kündige die MA für September Daten auch für "Österreich" an, obwohl die Fellner-Zeitung etwa in Wien mehr gratis verteile als verkaufe. MA-Präsident Wolfgang Bretschko (Styria) kündigte im Gespräch mit dem STANDARD (Wochenendausgabe) an, dass der Trägerverein der Media-Analyse die Aufnahme von Gratiszeitungen und Onlinemedien bis März/April 2008 in einem internen "Erneuerungsprozess" entscheiden werde.

Bretschko hatte bei der jüngsten Präsentation der Media-Analyse im Frühjahr Sympathien erkennen lassen, auch Gratiszeitungen auszuweisen. Erhoben werden bereits als sogenannte Grautitel, Daten liefert die MA aber laut ihren Statuten nur für Kauftitel. Ausnahmen bestätigten schon in der Vergangenheit die Regel: So wies die MA lange das kostenlose "Salzburger Fenster" aus dem Verlag der "Salzburger Nachrichten" aus. Im Gespräch mit dem STANDARD wollte sich Bretschko Freitag nicht festlegen. Er wolle seine Meinung zunächst in den MA-Gremien diskutieren.

Bretschko erklärte, dass "Österreich" die Bedingungen für die Ausweisung erfülle, also die "Kriterien für Kaufzeitungen". Auch die Österreichische Auflagenkontrolle (ÖAK) führe die Fellner-Zeitung in dieser Rubrik.

Dichand forderte per Aussendung die "generelle Aufnahme von marktrelevanten Tageszeitungen in die MA". Nur dadurch könne "die schon längst sinnentleerte Unterscheidung" zwischen "Gratis" und "Kauf" auch für die Werbewirtschaft endlich aufgelöst werden, hieß es.

 

Dichand wertet die "Tatsache, dass jetzt eine Tageszeitung in der MA ausgewiesen werden soll, deren überwiegender Teil in Wien und im restlichen Österreich große Teile ihrer Auflage gratis verteilt werden" als "ein deutliches Zeichen für die Anerkennung der Gleichwertigkeit von Kauf- und Gratiszeitungen". Die Mediadaten von "Heute" werden derzeit als Grauzahlen erhoben, jedoch nicht veröffentlicht. Dichand geht davon aus, dass "ihrem Antrag auf Ausweisung in der MA nichts mehr im Wege stehen kann". (fid)

Share if you care.