Conergy schreibt weiter Verlust

8. August 2008, 12:12
posten

Die angeschlagene deutsche Solarfirma Conergy hat im zweiten Quartal ihren Umsatz mehr als verdoppelt und den Verlust reduziert

Hamburg  - Die angeschlagene deutsche Solarfirma Conergy hat im zweiten Quartal ihren Umsatz mehr als verdoppelt und operativ einen geringeren Verlust verbucht als erwartet. Vor Zinsen und Steuern ging der Fehlbetrag (EBIT) auf sieben Mio. Euro zurück nach einem Minus von 29 Mio. Euro vor Jahresfrist, wie der Hamburger Konzern am Freitag mitteilte. Analysten hatten mit einem Verlust von elf Mio. Euro gerechnet.

Wegen hoher Zinsaufwendungen stieg indes unter dem Strich der Fehlbetrag auf 23 (Vorjahr: minus 18) Mio. Euro. Der Umsatz schnellte wegen einiger Großprojekte auf 379 (178) Mio. Euro und lag damit beinahe 100 Mio. Euro über den Erwartungen.

Die Aktie notierte vorbörslich rund zehn Prozent über ihrem Vortagesschluss von 9,17 Euro.

Conergy musste auf Verlangen der Deutschen Prüfstelle für Rechnungslegung (DPR) unter anderem die Bilanz des ersten Halbjahres 2007 neu erstellen. Danach wies der Konzern Verluste aus, nachdem er zunächst Gewinne gemeldet hatte.

Zum Ausblick machte Conergy keine Angaben. Vorstandschef Dieter Ammer begründete dies mit der geplanten Kapitalerhöhung. Da derzeit das Wertpapierprospekt erstellt werde, könne und dürfe er aus rechtlichen Gründen zu den Jahreszielen keine Angaben machen. Ursprünglich hatte Ammer für 2008 zumindest vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) einen Gewinn avisiert.

Conergy war im vergangenen Jahr beim Versuch, die Firma zu einem Öko-Mischkonzern auszubauen, an den Rand der Pleite geraten. 2007 fiel ein Nettoverlust von einer Viertelmilliarde Euro an. (APA/Reuters)

Share if you care.