Apple verbannt 800 Euro teure Grafik aus App Store

8. August 2008, 12:18
238 Postings

Entwickler erbost: "I am Rich" verstoße gegen keine Regeln und wurde immerhin schon acht Mal gekauft

Nur für kurze Zeit war die bis dato teuerste iPhone-App "I am Rich" erhältlich, bis Apple das Programm ohne Angaben von Gründen aus dem App Store entfernte. Entwickler Armin Heinrich ist wenig erfreut darüber, denn immerhin hätten bereits acht Personen, die Applikation gekauft, die keine weiteren Funktionen hat und ihren Besitzer an dessen Reichtum erinnern soll (der WebStandard berichtete).

Höchstpreis

Wie Heinrich gegenüber der LA Times erklärte, ist der Preis von 799,99 Euro (in den USA 999,99 US-Dollar) der höchste Preis, den man im App Store für ein Programm verlangen könne. Wieso Apple "I am Rich" wieder entfernt hat, kann sich der deutsche Entwickler nicht erklären. Immerhin werden ohnehin nur von Apple autorisierte Apps zum Verkauf angeboten. Er warte noch auf eine Antwort von Apple.

2400 Dollar an Apple

Bislang sollen sechs Personen aus den USA, ein Deutscher und ein Franzose das nutzlose Tool innerhalb der ersten 24 Stunden der Verfügbarkeit gekauft haben - um insgesamt 8000 US-Dollar. Apple dürfte sich über die wenigen Kunden aber eigentlich nicht beklagen, denn immerhin erhält der Konzern 30 Prozent des Verkaufspreises jeder App. Heinrich bleiben also 5600 US-Dollar, während Apple 2400 Dollar davon kassiert.

"Ein Kunstwerk"

"Ich bin sicher, viele Leute würden es gerne kaufen, können es aber derzeit nicht", so Heinrich. Die App sei als Kunstwerk zu verstehen. Eine mögliche Erklärung für die Entfernung könnte die Beschwerde eines Kunden sein, der die teure App angeblich versehentlich gekauft habe. Er habe gedacht, dass es sich dabei um einen Scherz handle und auf "kaufen" geklickt, wie in einem Posting nachzulesen sei.

Auch andere Apps verschwunden

"I am Rich" ist nicht die einzige Software, die ohne Angaben von Gründen von Apple entfernt wurde. Auch Box Office und NetShare, zwei Tools, um einen Computer mit dem Internet zu verbinden, wurden gelöscht. Bislang blieb Apple jede Erklärung schuldig. (red)

  • Acht Mal soll die App "I am Rich" um je 800 Euro verkauft worden sein, bis Apple sie aus dem Shop verbannte.

    Acht Mal soll die App "I am Rich" um je 800 Euro verkauft worden sein, bis Apple sie aus dem Shop verbannte.

Share if you care.