BWT steigert Gewinn und erwartet Abkühlung

8. August 2008, 08:25
posten

Wasseraufbereiter BWT hat im ersten Halbjahr den Nettogewinn um 2,5 Prozent auf 15,2 Millionen Euro steigern können

Wien (APA) - Der börsenotierte oberösterreichische Wasseraufbereiter BWT hat im ersten Halbjahr den Nettogewinn um 2,5 Prozent auf 15,2 Mio. Euro steigern können. Der Gewinn je Aktie war bis Juni mit 85 Cent (nach 84 Cent im Vorjahr) fast unverändert. Vorstandschef Andreas Weißenbacher erwartet für das zweite Halbjahr 2008 trotz relativ robuster Märkte eine Abkühlung und damit nur noch einen Jahresüberschuss im Gesamtjahr von 24 Mio. Euro.

Bisher war der Konzern für das Gesamtjahr von 27 Mio. Euro Jahresergebnis für 2008 ausgegangen, was etwas höher gewesen wäre als im Vorjahr, als der Jahresüberschuss nach Minderheiten bei 26,4 Mio. Euro gelegen war.

Das zweite Quartal war besser verlaufen als das erste. Damit habe man im zweiten Quartal den Umsatz weiter zweistellig steigern können, teilte das Unternehmen am Freitag weiter mit. Beim EBIT - das im ersten Quartal rückläufig gewesen war - hat BWT im zweiten Quartal spürbar zulegen können. Im Halbjahr blieb davon aber nur ein minimales Plus.

Von den negativen Konjunkturvoraussetzungen habe man sich abkoppeln können, hieß es. Das zweite Halbjahr aber werde kühler verlaufen. Kurzfristig sieht der Vorstand im weiteren Anstieg von Rohstoffpreisen, die nicht über Verkaufspreiserhöhungen weiter gegeben werden können, Risiken fürs Ergebnis.

Im ersten Halbjahr wuchs in der BWT-Gruppe der konsolidierte Konzernumsatz um 10,5 Prozent auf 215,7 Mio. Euro. Alle Geschäftssegmente hätten zur Umsatzsteigerung beigetragen. Im zweiten Quartal sei beim Umsatz mit einem Plus von 10,1 Prozent der positive Trend des ersten Quartals (plus 11 Prozent) bestätigt worden.

Nettergebnis über Vorjahr

Höhere Materialpreise, ein ungünstiger Produktmix sowie ein Sonderertrag in Höhe von 0,8 Mio. Euro im Vorjahr wirkten sich im ersten Halbjahr 2008 dämpfend auf die Ertragslage der BWT-Gruppe aus, wodurch das EBIT "nur unterdurchschnittlich" um 0,7 Prozent auf 20,9 Mio. Euro (Vorjahr: 20,2 Mio. Euro) gesteigert wurde. Im zweiten Quartal lag das EBIT mit 12,7 Mio. Euro um 8,2 Prozent über Vorjahr.

Das Nettoergebnis lag Ende des ersten Halbjahrs mit 15,2 Mio. Euro um 2,5 Prozent über dem der ersten sechs Monate des Vorjahres (14,8 Mio. Euro).

"Unverändert solide" präsentiert sich laut Unternehmensmitteilung die Vermögens- und Finanzlage der BWT-Gruppe. Der Cashflow aus der operativen Geschäftstätigkeit habe sich auf +0,2 Mio. Euro (von minus 3,5 Mio. Euro) verbessert. Die Investitionen in das Sach- und immaterielle Anlagevermögen waren im ersten Halbjahr 9,6 Mio. Euro um 81 Prozent höher als in den ersten sechs Monaten 2007.

Der Mitarbeiterstand der BWT-Gruppe betrug Ende Juni 2.389 Personen und lag damit um 1,5 Prozent über dem Stand zum Ende des Vorjahres (2.354) und um 5,9 Prozent höher als vor einem Jahr (2.255).

Share if you care.