"Gesucht" : Neues Format für Feurstein oder Pölzl

7. August 2008, 18:31
75 Postings

Magazin-Hauptabteilung will Vermisste aufspüren

Wien - "Gute Organisation überwindet alle Konflikte" - unter dem Punkt "Quotenoptimierung" stehen solche Merksätze auf der Website von Uwe Walter.
Ein bisschen esoterisch mutete der aus Deutschland eingeflogene Trainer auch manchem Mitarbeiter der ORF-Hauptabteilung für Magazine an.  Voranbringen soll der Coach bei den Kollegen vom Küniglberg zum Beispiel Storytelling. Ein Teil der für Anfang November angekündigten Offensive der TV-Magazine. Vor allem der "Report" soll ja mit neuem Chef, neuem Studio und neuer Moderatorin - Gabi Waldner - neu starten.

Der Neustart bestehender Magazine ist nach Informationen des STANDARD nicht die einzige Aktivität in der Hauptabteilung von Johannes Fischer, der dazu nicht erreichbar war. Ein halbes Dutzend Projekte soll ausgearbeitet sein - wie gewohnt steht man vor der Budgetfrage. Für jedenfalls ein neues Format liegen zwei Pilotsendungen vor: Christoph Feurstein ("Thema") und Eva Pölzl ("Wie bitte?") versuchten sich nach Infos des STANDARD offenbar gleichermaßen überzeugend als Präsentatoren von "Gesucht" (Arbeitstitel).

Die im Fernsehgeschäft nicht ganz neue Idee: Der Sender treibt lange verschwundene Verwandte, Freunde etc. auf, die im Studio mit den Suchenden zusammengeführt werden. Zudem geht es um verschwundene Kinder - einige hundert sollen das alleine in Österreich jedes Jahr sein. Der Großteil davon taucht wieder auf, um den Rest kann es ebenfalls in der Sendung gehen. "Spurlos" hieß ein ORF-Format aus dem Feld unter Generalin Monika Lindner, an das "Gesucht" thematisch anknüpft.

Offizielle Bestätigungen stehen aus. Ob das für ORF 1 gedachte Format kommt, und wer moderiert, entscheiden ORF-General und Infodirektor. (Harald Fidler/DER STANDARD, Printausgabe, 8.8.2008)

  • Zwei Moderatoren, zwei Zugänge: Christoph Feurstein soll die Format-idee "Gesucht" infoorientierter, ORF-2-mäßiger angelegt haben, Eva Pölzl jünger und eher in Richtung ORF 1 tendierend.
    fotos: orf

    Zwei Moderatoren, zwei Zugänge: Christoph Feurstein soll die Format-idee "Gesucht" infoorientierter, ORF-2-mäßiger angelegt haben, Eva Pölzl jünger und eher in Richtung ORF 1 tendierend.

Share if you care.