LASK schielt auf Spitzenposition

7. August 2008, 14:00
29 Postings

Mit Sieg im Oberöster­reich-Derby wäre Platz eins möglich - Vastic und Drechsel fraglich - Trainer Panadic: "Es gibt keinen Favoriten"

Linz - Der LASK und SV Ried besorgen am Freitag (20.30 Uhr) auf der Linzer Gugl die Ouvertüre zur 6. Runde der tipp3-Bundesliga. Mit einem vollen Erfolg im 29. oberösterreichischen Derby könnten die fünfplatzierten Athletiker zumindest für knapp 24 Stunden zum Spitzenreiter avancieren. Die Innviertler würden mit einem Dreier den Tabellennachbarn aus Linz überholen, haben aber in der höchsten Spielklasse dort noch nie gewonnen.

"In einem Derby gibt es keinen Favoriten, so lautet die Regel", bemühte LASK-Feldherr Andrej Panadic ein ungeschriebenes Fußball-Gesetz, um fast im gleichen Atemzug zuzugeben, dass sich seine Mannen natürlich bemühen würden, wieder gut wie zuletzt in Salzburg zu spielen und Tabellenführer zu werden. Zumindest soll die Heimweste gegen den Lokalrivalen auch im 15. Spiel (bisher 8 Siege, 6 Remis) weiß bleiben.

Vastic "braucht Ruhe"

Ob Ivica Vastic, der sich vor einer Woche gegen die "Bullen" im Luftzweikampf mit Sekagya eine Kieferprellung und einen brummenden Schädel eingehandelt hat, da mithelfen wird können, ist noch fraglich. "Eher nicht, er braucht Ruhe", sagt der Trainer, während LASK-Arzt Milan Toljan von einer 50:50-Chance spricht. Letztlich wird der Regisseur, der wie Michael Bauer die UEFA-A-Trainerlizenz mit Auszeichnung bestand, selbst über seinen Einsatz entscheiden.

Ried braucht Drechsel

Panadic zeigt jedenfalls vor dem 29. "erstklassigen" Derby (Bilanz: 10 LASK-Siege, je 9 Remis und Ried-Erfolge) Respekt vor den "kämpferisch starken Gästen mit guten Einzelspielern", gegen die man clever spielen müssen und nicht ins offene Messer laufen dürfe. Auch die Rieder bangen um ihr Um und Auf namens Herwig Drechsel, der seit dem Kärnten-Spiel am Sonntag wegen Adduktoren-Problemen am Donnerstag erstmals trainierte.

"Es sieht nicht gut aus, wir benötigen Wickerl in den nächsten Wochen", sagt SVR-Coach Paul Gludovatz, für dessen Truppe der Ausfall des Kapitäns schwerwiegender wäre als jener von Vastic in den LASK-Reihen. Drechsel wird nach Absrache mit dem Physiotherapeuten über sein Mitwirken entscheiden. Gludovatz, für den das OÖ-Derby wie für Panadic das erste ist, sieht den Lokalschlager als Duell des Großen mit dem Kleinen. Wer da welche Rolle spielt, liegt für den Ex-ÖFB-Trainer auf der Hand.

"Der LASK ist Hausherr und hat noch dazu zuletzt in Salzburg (Anm.d.R. 0:1) sehr gut gespielt. Wir müssen uns hingegen gegenüber unserem jüngsten Auftritt (0:0 daheim gegen Kärnten) steigern, um annähernd eine Pattstellung mit dem LASK zu erreichen. Ein Punkt bringt wenig, wir wollen gewinnen und so wie in Mattersburg und bei der Austria auftreten. Da haben wir jeweils das erste Tor geschossen", sagte der 62-Jährige, dessen Mannschaft seit 15 Auswärtspartien (0-2-13) sieglos ist. Das jüngste Erfolgserlebnis datiert vom 2. September 2007 mit dem 1:0 in Innsbruck.

Trotz dieser Negativserie ist Gludovatz mit der Entwicklung seines Teams, das er am 12. Juli erstmals betreut hat (1:2 in Mattersburg), zufrieden. "Für die Moral, den Teamgeist und die Steigerung im läuferischen Bereich muss ich meinen Spielern ein Lob aussprechen. Nach dem ersten Zyklus, der nach dem LASK-Spiel und dem Cup-Duell mit FAC Wien abgeschlossen sein wird, beginnt die zweite Arbeitsphase", kündigte er an. Die nächste Schritte betreffen die taktische Abstimmung, die Steigerung im Ballbesitz, das Abstellen der Fehler im Spielaufbau und die Verbesserung der Standardsituationen. (APA)

(6. Runde)
LASK - SV Josko Ried (Freitag, Linzer Stadion, 20.30 Uhr/live Premiere Austria, Referee Louis Hofmann/Salzburg). Ergebnisse der Saison 2007/08: 1:0 (heim), 0:3 (auswärts), 1:0 (h), 1:1 (a)

LASK: Cavlina - Gansterer, Baur, Hoheneder, Wisio - Klein, Panis, Salmutter, Saurer - Vastic/Mijatovic, Mayrleb. Ersatz: Zaglmair - Piermayr, Kablar, Schreiner, Wemmer, Freudenthaler, Pichler, Budimir

Fraglich: Vastic (Kiefer-Prellung)
Es fehlen: Wendel, Weissenberger (beide verletzt)

Ried: Gebauer - Brenner, Glasner, Stocklasa, Ulmer - Lexa, Toth, Drechsel/Strak, Kovacevic, Kujabi - Salihi. Ersatz: Auer - Pllana, Burgstaller, Illibauer, Schmidl, D. Berger, Hofer, Hadzic, Burgstaller, Reifeltshammer, Bammer, Nacho

Fraglich: Drechsel (Adduktoren-Probleme)
Es fehlen: Mader, Hackmair (beide rekonvaleszent)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    LASK-Coach Panadic: "In einem Derby gibt es keinen Favoriten"

Share if you care.