Millennium Park in Chicago

7. August 2008, 17:00
Bild 1 von 10»
foto: j. crocker/wikipedia.org

Der Millennium Park in Chicago ist ein architektonisches Weltwunder.

Foto: J. Cocker/wikipedia.org

 

 

weiter ›
Share if you care
16 Postings
der Quecksilbertropfen .... statt sechs Millionen am Ende 23 Millionen Dollar

wie bitte ???????? 8-o

aber geh, wir haben doch eh schon den neuen prater-eingang!

Und die Natur: Zu sehr gezähmt

im zentrum einer millionenstadt? was haben sie erwartet?

Die Architektur: Zu grau, zu viel "Stahl-Look"

Kann die Ansicht es Authors nicht teilen

Sieht für mich nach einem Sammelsurium aus beschissenen Gebäuden aus, die überhaupt nicht zusammenpassen.
Und von architektonischem Weltwunder zu sprechen ist.. na ja mutig.
Sieht für mich irgendwie wie die Messeparks aus, die sie in Ostdeutschland nach der Wende hingeknallt haben. (Natürlich schon ein bisschen aufwendiger)

unglaublich

und wunderschön!!!

Oh mein Gott, ist das schön !

Ich liebe die USA !

hoffentlich stürzen die brücken nicht ein!

Und wieder unnütz

Beton und Glas verbaut!

?

Sie wissen aber eh, dass der Millenium Park MITTEN in der Stadt ist ... und b) wurde da nicht viel "verbaut" - falls sie wissen wie's vorher ausgesehen hat.

Genau!

Das Geld hätten die imperialistischen USA viel besser im Kampf gegen die Armut eingesetzt! Man erinnere sich noch, als nach der Einstellung des Apollo-Programms der Welthunger sofort verschwand!

wo wären wir menschen,

wenn wir alles unnütze nicht bräuchten ???

alles niederreissen...

...und nur mehr holzhütten bauen. back to the roots. gell...

und das ausgerechnet

im zeitalter der nützlichkeit.

das nutzlose hat einfach keine daseinsbrechtigung zu haben - nein, wirklich; ein bissle lakritz und kaugummi hätt's auch getan...

sehr schön, aber halt auch zu spät und zu teuer
(soll Wien nach diesen Kriterien wirklich Chicago werden?)

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.