ÖVP schießt sich vor SPÖ-Parteitag auf Faymann ein

7. August 2008, 11:04
105 Postings

Missethon: Aalglatte Anbiederungspolitik ohne Rückgrat - Amon: SPÖ für rot-blau - Wortbrüchiger Faymann

Wien - Die ÖVP schießt sich vor dem SPÖ-Bundesparteitag voll auf den designierten Spitzenkandidaten der Sozialdemokraten, Werner Faymann, ein. ÖVP-Generalsekretär Hannes Missethon warf Faymann vor, die Seele der SPÖ zu verkaufen. "Seine aalglatte Anbiederungspolitik ohne Rückgrat" stoße auch innerhalb der SPÖ auf Widerstand. ÖVP-Sozialsprecher Werner Amon sieht entgegen der Beteuerungen von Faymann eine "SPÖ-Weichenstellung für rot-blau". Faymann werde alle Beteuerungen über Bord werfen und wortbrüchig werden.

ÖVP-Mediensprecher Franz Morak meldete sich in gleich zwei Aussendungen mit Kritik an Faymann zu Wort, konkret in Sachen Informations- und Telekommunikationspolitik. Der österreichische Aufholprozess von 2002 bis 2006 sei seit Infrastrukturminister Werner Faymann und seiner Staatssekretärin Christa Kranzl gestoppt worden. Österreich sei in diesem Bereich "im Schlafwagen unterwegs". (APA)

 

Share if you care.