Kopf des Tages: Siegfried Wolf

6. August 2008, 19:30
1 Posting

Ein hartnäckiger Netzwerker soll die AUA anbringen: Siegfried Wolf ist Magna-Boss und Chefverhandler beim AUA-Verkauf

"Hoffentlich geht es ihm dabei nicht wie bei der Styrian", scherzte ein prominenter steirischer Manager hinter vorgehaltener Hand, als er erfuhr, dass sein Landsmann, Magna-Boss Siegfried Wolf, ab sofort als "Chefverhandler" beim Verkauf der AUA fungiere. Styrian Airways ging 2006 spektakulär pleite, Wolf war einer der Investoren. Der finanzielle Bauchfleck einer Business-Linie für Graz magerlt ihn noch heute, hört man.

In der Steiermark hat man noch einen Sager parat: "Hoffentlich wird's jetzt nicht doch die Aeroflot." Wolf hat bei Magna den russischen Oligarchen Oleg Deripaska als Partner. Und es heißt, er verstehe sich blendend mit ihm. Das Verhältnis sei besser, als dies bei der Strabag der Fall sei, wo Deripaska Dritteleigner ist. Wolf selbst sagt zu seiner Aufgabe derzeit nichts, außer er sei sich der "hohen Verantwortung für den Standort und die Airline bewusst".

Der geborene Südoststeirer gilt als Topnetzwerker über die Landesgrenzen hinaus. "In sein Netzwerk investiert er sehr viel Zeit. Typisch für ihn ist, er kann mit allen." Wolf gehe mit seinen Geschäftspartnern auf die Jagd, golfen oder lade sie auf seinen Bauernhof in Weikersdorf ein. "Wobei, das ist kein Bauernhof mehr, das ist eine Residenz", erzählen Leute, die dort waren.

Wolf ist wie sein "Ziehvater" Frank Stronach gelernter Werkzeugmacher. Bevor er Topverdiener bei Magna wurde (angeblich bis zu neun Millionen Euro pro Jahr), war er bei den Vereinigten Wiener Metallwerken und bei Hirtenberger.

Sein Erfolgsgeheimnis sei Hartnäckigkeit, die Fähigkeit, Dinge auf den Punkt zu bringen, ein legendäres Verhandlungsgeschick, gepaart mit einem Langzeitgedächtnis bis hin zur Pedanterie. Es heißt oft, Magna Steyr in Graz, das frühere Puch-Werk, würde nicht mehr existieren, hätte "der Sigi", wie ihn Freunde nennen, nicht unermüdlich Fertigungsaufträge geholt - zuletzt von Porsche, Aston Martin, Peugeot und BMW.

Der 50-Jährige (verheiratet, zwei Töchter) besitzt den Pilotenschein, fliegt aber selten selbst, sondern lässt sich im Firmenjet zu seinen Terminen weltweit bringen. Trotzdem versuche er, heißt es, die "Verbundenheit mit der Scholle" nicht zu verlieren und widme sich der Landwirtschaft zu Hause in Niederösterreich. Neben Autos - von jedem guten Kunden eines - sammelt er dort alte Steyr-Traktoren.

Am 14. August wird die Erdung in Österreich weiter vertieft: Da wird ihm in Bad Gleichenberg der Titel "Kommerzialrat" verliehen. (Leo Szemeliker, DER STANDARD, Print-Ausgabe, 7.8.2008)

 

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Siegfried Wolf (50), Magna-Boss und Chefverhandler beim AUA-Verkauf

Share if you care.