Wissen: 42 Prozent sind Mieter

6. August 2008, 16:17
6 Postings

Knapp 58 Prozent der Hauptwohnsitze waren 2007 in Haus- bzw. Wohnungseigentum - 90,3 Prozent leben in Kategorie A

Wien - In Österreich gab es 2007 laut jüngsten Zahlen von Statistik Austria 3,357 Millionen "Hauptwohnsitzwohnungen". Von diesen Haushalten standen 2,051 Mio. im Haus- bzw. Wohnungseigentum, das sind 57,9 Prozent. 1,486 Millionen Haushalte oder 42,0 Prozent sind Mietwohnungen.

Der Eigentumsanteil schlüsselt sich wie folgt auf: Rund 1,477 Millionen oder 41,7 Prozent sind Hauseigentümer, 213.200 oder 6,0 Prozent sind Verwandte von Hauseigentümern und 361.700 sind Wohnungseigentümer (10,2 Prozent).

Bei den Mietwohnungen sind rund 1,362 Hauptmietwohnungen (38,5 Prozent), 46.500 sind Untermieter (1,3 Prozent) und 77.300 Mietwohnungen oder 2,2 Prozent laufen unter "sonstige Rechtsverhältnisse". Darunter sind u.a. Werkswohnungen oder Prekariate (jederzeit kündbare Wohnungen) zu verstehen.

Von den Hauptmietwohnungen wiederum sind rund 500.000 Genossenschaftswohnungen, weitere 250.000 Gemeindewohnungen, und rund 600.000 betreffen private Mietverhältnisse.

Was die Ausstattung der Haushalte betrifft, sind 90,3 Prozent sogenannte Kategorie-A-Wohnungen. Das bedeutet Best-Ausstattung mit Badegelegenheit, WC und Zentralheizung. 7,3 Prozent zählen zur Kategorie B (Badegelegenheit, WC und Einzelofenheizung), nur mehr 0,5 Prozent zur Kategorie C (WC und Wasserentnahme, keine Badgelegenheit). Die schlechteste Kategorie D (Substandard, ohne WC innen) hat noch einen Anteil von 1,9 Prozent. (APA)

Share if you care.