Noch mehr Privatkonkurse

6. August 2008, 17:35
3 Postings

Eine in Vorbereitung befindliche Novelle des Privatkonkurses soll die fortschreitende Verschuldung von Privatpersonen besser in den Griff bekommen

Wien - Eine in Vorbereitung befindliche Novelle des Privatkonkurses soll die fortschreitende Verschuldung von Privatpersonen besser in den Griff bekommen.
Laut Schätzungen des Kreditschutzverbandes von 1870 (KSV) sind zwischen 100.000 und 150.000 Österreicher zahlungsunfähig. Pro Jahr werden rund 1,5 Mio. Exekutionsanträge gestellt. Und im ersten Halbjahr 2008 stiegen die Privatkonkurse um 12,7 Prozent auf 4913 Fälle.
Diesen Anstieg führt KSV-Insolvenzexperte Hans-Georg Kantner auf eine bessere Mittelausstattung der Schuldnerberatungen zurück. Auch habe "der Privatkonkurs seine Meisterprüfung bestanden" .

Konsumgesellschaft bringt Zuwachs

Der starke Zuwachs an verschuldeten Personen sei jedoch auch in der Konsumgesellschaft im allgemeinen zu suchen, und dem (Konsum)Druck der dadurch auf den Einzelnen ausgeübt werde, führte Johannes Nejedlik, Geschäftsführer des KSV 1870, aus. Bei dem "Kranz von Maßnahmen" (Kantner), der von Arbeitsgruppen in Justiz- und Sozialministerium erarbeitet werde, um die Ausbreitung von Verschuldung einzudämmen, gehen die Experten nicht mit allen Vorschlägen konform. Entschieden sprechen sie sich gegen eine Abschaffung der Mindestquote von zehn Prozent im so genannten "Abschöpfungsverfahren" aus, wie von Sozialminister Erwin Buchinger (SP) vorgeschlagen. "Eine solche Abschaffung wäre ein Dolchstoß gegen ein Verfahren, das sich bewährt hat" , so Kantner. So kommen die Gläubiger in Deutschland, wo keine Mindestquote vorgesehen ist, in 15 Prozent der Fälle zu Geld.

Neues Tarifsystem

In Österreich hingegen beträgt dieser Anteil 85 Prozent. Bezüglich der Inkassokosten wird ein neues Tarifsystem wie etwa bei den Rechtsanwälten diskutiert. Nejedlik verlangt, der Inkassobranche vermehrt die Möglichkeit zu geben, ihre Leistungen auch korrekt und klar darzustellen. Es sei generell mehr Transparenz nötig. Immerhin trage die Branche zur Kostendämmung bei Zahlungsschwierigkeiten bei, da oft gerichtliche Kosten gespart werden können. (APA, ruz, DER STANDARD, Print-Ausgabe, 7.8.2008)

 

 

Share if you care.