Ärztekammer will gescheitertes Paket zum Teil umsetzen

6. August 2008, 12:43
19 Postings

Umsetzung des fertig verhandelten Teils - Dorner: Gespräche mit Krankenkassen suchen

Wien - Die Österreichische Ärztekammer ist grundsätzlich bereit, jenen Teil des letztendlich gescheiterten Pakets zur Finanzierung der sozialen Krankenkassen zu verwirklichen, der ausverhandelt war, als die Verhandlungen platzten und die Regierungskoalition auseinanderbrach. "Wir sind gesprächsbereit. Dieser Konsens war auch bereits durch die Gremien mehr oder weniger gedeckt. Wir werden auch über eine Dämpfung der Entwicklung der Honorare reden", sagte ÖÄK-Chef Walter Dorner in einem Gespräch mit der APA.

Ein Gesprächsangebot gibt es bereits für die bundesweiten sozialen Krankenkassen für Bund, Eisenbahner und Bergbau, SVA (Gewerbliche Wirtschaft) etc. Der Standesvertreter: "Wir haben für Ende August/Anfang September die bundesweiten Krankenkassen zu Gesprächen eingeladen. Mit einigen haben wir bereits Termine ausgemacht. Von der SVA haben wir noch keine konkrete Antwort."

Im Gegensatz zu ursprünglich immer wieder in den Raum gestellten "Sanktionen" für die Ärzte werde man anders vorgehen. Dorner: "Wir können auch ohne Sanktionen gut arbeiten. Wir werden mit Augenmaß verhandeln. So können wir uns vorstellen, bei der Entwicklung der (Ärzte-)Honorare von derzeit jährlich rund vier Prozent zu einer Dämpfung um 1,5 Prozent zu kommen."(APA)

 

 

Share if you care.