Windows Vista auf der PlayStation 3: Gestartet in 24 Minuten

6. August 2008, 13:45
21 Postings

Tüftler simulieren mithilfe von Linux und Qemu Microsofts Betriebssystem auf Sonys Heimkonsole - Mit mäßigem Erfolg - Video

Zwei Tüftler haben Sonys Spielkonsole PlayStation 3 Vista-tauglich gemacht. In einem Video/Slideshow zeigen Sie, wie auf der Linux-Partition der Konsole das Microsoft-Betriebssystem virtualisiert wird. Zum Einsatz kommen das Open-Source-Virtualisierungprogramm Qemu 0.9.1, sowie Windows Vista in der 32-Bit-Version.

Allerdings wird die PS3 alles andere als zum einsetzbaren Büro-PC. Der geringe Arbeitsspeicher, die vielseitige, aber recht langsame Virtualisierungssoftware sowie das Ressourcen-hungrige Betriebssystem verlangsamen das Arbeiten offensichtlich deutlich. Die Boot-Phase dauerte nach den Angaben der Hacker ganze 24 Minuten und 6 Sekunden. Das Öffnen des Schreibprogramms "Notepad" dauerte immerhin noch 12 Minuten.

Proof of Concept

Wer die Aktion nachahmen will, findet auf PS3HAX eine ausführliche Anleitung dazu. (zw)

Links

PS3HAX

  • Artikelbild
Share if you care.