Serbien will Gerichtsvotum zu Kosovo-Unabhängigkeit respektieren

16. August 2008, 09:20
216 Postings

Außenminister Jeremic beantragte am UNO-Sitz in New York offiziell IGH-Gutachten

New York - Serbien ist nach den Worten seines Außenministers Vuk Jeremic bereit, die Unabhängigkeit des Kosovos anzuerkennen, sollte der Internationale Gerichtshof (IGH) in Den Haag entsprechend entscheiden. Jeremic versicherte am Freitag in New York, nachdem Belgrad die höchstrichterliche Entscheidung selbst anstrebe, werde es sich auch dem Votum beugen. Der Minister war bei den Vereinten Nationen, um grünes Licht für den Gang nach Den Haag zu beantragen.

"Natürlich wäre die Entscheidung nicht bindend, aber ich kann sagen, dass Serbien jede Entscheidung akzeptieren wird, die das Gericht fällt", sagte Jeremic. Allerdings machte er deutlich, dass er aus Den Haag Unterstützung für die serbische Linie erwartet. Die einseitige Unabhängigkeitserklärung des Kosovos sie "illegal" und breche internationales Recht, betonte er erneut.

EU und USA vor den Internationalen Gerichtshof

Serbien hatte kürzlich angekündigt, es wolle die Mehrheit der EU-Länder und die USA vor den Internationalen Gerichtshof bringen, weil sie den Alleingang des Kosovos anerkannt hätten. Wegen der schwierigen völkerrechtlichen Lage braucht Belgrad für das Verfahren die Zustimmung der UNO-Vollversammlung. Er hoffe, dass die serbische Resolution bei der Generaldebatte im September angenommen werde, sagte Jeremic.

Die frühere südserbische Provinz Kosovo hatte im Februar ihre Unabhängigkeit ausgerufen. Das serbische Parlament erklärte den Schritt für null und nichtig. Mit dem Gang nach Den Haag wolle Belgrad der internationalen Gemeinschaft eine "klare Richtlinie" der höchsten juristischen Autorität vermitteln, sagte Jeremic. Der Internationale Gerichtshof ist die zentrale Gerichtsinstanz der Vereinten Nationen. Er regelt Streitigkeiten zwischen den Mitgliedsländern. (APA/dpa)

 

 

Share if you care.