Mondfinsternis am 16. 8.

6. August 2008, 10:22
2 Postings

Die Perseiden schnuppen um die Monatsmitte - der Sternenhimmel im August

Die lichten Tage verkürzen sich von 15h0' am 1. auf 13h26' am 31. Auch die Dämmerung verkürzt sich, von 1h24' auf 1h12'. Die Sonne erreicht am 22. um 20h02 MESZ den Anfang des Tierkreiszwölftels Jungfrau.

Der Mond erscheint am 3. als feine Neulichtsichel tief in der Abenddämmerung im W, erreicht am 8. das Erste Viertel und passiert am 13. Jupiter. Der Vollmond tritt am 16. ein und bringt eine partielle Mondfinsternis (Beginn um 21h12, 81% des Mondes bedeckt um 23h10, Ende der Finsternis am 17. um 1h08). Das letzte Viertel fällt auf den 24. Die feine Altlichtsichel zeigt sich tief in der Morgendämmerung des 29. im ONO, Neumond ist am 30. und die zarte Neulichtsichel zeigt sich wieder am 2. 9. tief in der Abenddämmerung im WSW.

Merkur, Mars und Saturn sind unsichtbar, Venus steht sehr tief in der Abenddämmerung zwischen WSW und W und Jupiter strahlt abends zwischen SSO und S.

Die Sternkarte gilt für den 7. um 23h50 MESZ und für den 21. um 22h50. Die strichlierte Linie deutet die Milchstraße an. Freiluftplanetarium Wien, Sterngarten, Wien 23: Sa 9. 8., 21h30: Meteore und Meteorströme, Perseiden. Sa 16. 8. 21h00 Mondfinsternis. Bei Schlechtwetter in der Wotrubakirche. Bitte Fernglas mitnehmen. (Hermann Mucke/DER STANDARD, Printausgabe, 2./3.8.2008)

  • Artikelbild
    grafik: urania star
Share if you care.