Rangers scheitern in Litauen

5. August 2008, 21:38
19 Postings

FBK Kaunas überrascht gegen Glasgow und eliminiert UEFA-Cup-Finalisten nach 2:1-Heimsieg in der zweiten Quali-Runde

Wien - Die Glasgow Rangers sind in der zweiten Runde der Qualifikation zur Champions League überraschend am litauischen Meister FBK Kaunas gescheitert. Nach einem enttäuschenden 0:0 im Hinspiel im Ibrox Park musste sich der UEFA-Cup-Finalist der letzten Saison im Rückspiel 1:2 geschlagen geben.

Nachdem Thomson die ersatzgeschwächten Rangers nach einer halben Stunde in Führung brachte, gelang Radzius noch vor der Pause der Ausgleich. Bis vier Minuten vor Schluss hielten die Schotten in einer schwachen Partie dieses Resultat, das zum Aufstieg gereicht hätte. In Minute 86. jedoch schoss Pilibatis das Team von Walter Smith aus Europa und fixierte den ersten Sieg von Kaunas über eine schottische Mannschaft überhaupt.

Rangers kämpften in der Saisonvorbereitung mit Formproblemen und wurden erst kürzlich in einem Test  von Liverpool mit 0:4 gedemütigt. Die schönen Erinnerungen an den Lauf, der die Mannschaft erst vor wenigen Monaten ins Finale des UEFA-Cups schwappte, sind nach dieser Pleite nun endgültig verblasst. Denn nach der ehrenhaften Endspiel-Niederlage gegen Zenit St. Petersburg wurde auch noch die bereits sicher geglaubte Meisterschaft an Celtic verspielt.

Das Aus gegen Kaunas wirft Rangers im Duell mit dem Erzrivalen weiter zurück, der Ausfall von Einnahmen aus dem europäischen Geschäft (den Verlierern der zweiten Quali-Runde bleibt der Umstieg in den UEFA-Cup verwehrt) wird schmerzen. Celtic ist dagegen fix für die Gruppenphase der Champions League qualifiziert und hat schon durch das Erreichen der Ko-Phase in den letzten beiden Saisonen gut verdient.

Kaunas, das im Gegensatz zu den Schotten längst im Meisterschaftsbetrieb steht, nutzte diesen Vorteil zu einem der größten Erfolge der Vereinsgeschichte. Der Rekordmeister des Landes wird von ŪKIO Bankas finanziert, deren Hauptaktionär Wladimir Romanow auch den schottischen Premier Ligisten Hearts of Midlothian kontrolliert. Kaunas dient als Ausbildungsverein für den Edinburgher-Klub, der bereits eine ganze Reihe litauischer Spieler auf Leihbasis verplichtet hat. Der Erfolg dieser Politik hielt sich bis dato jedoch in Grenzen.

Gegner von Kaunas in der dritten und letzten Qualifikations-Runde wird aller Voraussicht nach Aalborg sein. Die Dänen gehen mit einem 5:0-Polster ins Rückspiel gegen Modrica aus Bosnien.  (rob)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Vytautas Luksa (Kaunas) luchst Kenny Miller (Rangers) den Ball ab.

Share if you care.