Reisepreise im Winter steigen um drei Prozent

5. August 2008, 15:46
2 Postings

Steigende Energie- und Lebensmittelkosten haben zu höheren Einkaufspreisen für Flug- und Hotelleistungen geführt - Gulet Touristik blickt aber zuversichtlich in Wintersaison

Wien - Die weltweit steigenden Energie- und Lebensmittelkosten haben in den meisten Reisegebieten zu höheren Einkaufspreisen für Flug- und Hotelleistungen geführt. Deshalb sind die Reisepreise für die kommende Wintersaison im Schnitt um 3,1 Prozent gestiegen, hieß es heute, Dienstag, bei der Präsentation der neuen Gulet Touristik Winterkataloge in Wien. TUI Österreich und Gulet Touristik Leiter Affan Kay blickt dennoch zuversichtlich in die Wintersaison.

Ein Teil der Preissteigerungen konnte durch Neuverhandlungen mit den Leistungsträgern und durch den Ausbau von Frühbucherangeboten abgefedert bzw. kompensiert werden. Auch der günstige Euro-Dollar-Wechselkurs in einigen Fernstreckenzielen habe sich preisdämpfend ausgewirkt, hieß es.

Für den Winter 2008/09 hat der zur TUI-Gruppe gehörende Reiseveranstalter Gulet Touristik für drei Metropolen des Orients, nämlich Istanbul, Kairo und Tunis, besondere Städtepakete geschnürt. Zudem werden Kurzreisen ab drei Nächtigungen für Zypern, Antalya und Mallorca angeboten. Für Ägypten, die Karibik und Asien wurden neue Rundreisen aufgelegt. Für die Ferndestinationen stehen im kommenden Winter mehr Direktflüge in einzelne Zielgebiete zur Verfügung, hieß es.

"Die wirtschaftliche Entwicklung von Gulet Touristik zeigt sich trotz angespannter Konsumsituation erfreulich", sagte Sena Uzgören, COO TUI Austria Holding GmbH. Der diesjährige Sommer stelle mit dem frühen Ostertermin, der Konzentration der Feiertage im Mai, der EURO 2008 und den Kerosinpreiserhöhungen ein touristisches Ausnahmejahr dar. Positiv in der bisherigen saisonalen Bilanz hätten sich "die hohe Flugauslastung und der Verkauf von höherwertigen Reisen mit guten Deckungsbeiträgen" ausgewirkt.

Die Entwicklung im Sommer habe gezeigt, dass auf der Fernstrecke die Dominikanische Republik, die Malediven und Asien zulegen. Auf der Mittelstrecke zeichne sich neuerlich Ägypten als "saisonaler Gewinner" ab. Auch die Buchungsentwicklung in der Türkei sei "erfreulich".

 

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.