Jobs: MobileMe entspricht noch nicht Apple-Standards

5. August 2008, 10:18
81 Postings

Apple-Chef gesteht in internem Mail ein, dass der Dienst zu früh gestartet wurde - Bereich Internet-Services umstrukturiert

Apple, sonst für neue Produkte und Services meist viel gelobt, musste mit MobileMe heftige Kritik über sich ergehen lassen. Der .Mac-Nachfolger startete mit mehreren Pannen, sehr zur Verärgerung der Nutzer. Vergangene Woche musste Apple zugeben, zahlreiche E-Mails "verloren" zu haben (der WebStandard berichtete). Steve Jobs gestand in einem E-Mail an seine Mitarbeiter nun ein, dass MobileMe zu früh gelauncht worden sei und noch nicht Apple-Standards entspreche.

Zu viele Produktstarts

In der Nachricht, die Ars Technica vorliegt, sprach der Apple-CEO davon, dass man den Service nicht in einem Stück, sondern schrittweise hätte freischalten sollen. Apple hätte mehr Zeit in Tests investieren müssen. "Es war ein Fehler, MobileMe zur selben Zeit zur starten wie das iPhone 3G, die iPhone 2.0 Software und den App Store", so Jobs in dem E-Mail weiter. MobileMe hätte ohne Folgen verzögert starten können.

Team neu organisiert

Als eine Konsequenz aus dem Desaster wurde das MobileMe-Team reorganisiert. Die gesamte Gruppe erstatte nun an Eddy Cue Bericht, der nun sämtliche Internet-Services von Apple leitet und direkt an Steve Jobs berichte. Der Start von MobileMe zeige jedenfalls deutlich, dass Apple noch viel über Internet-Services zu lernen habe, erklärte Jobs. (red)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Apple-Chef Steve Jobs: Hätten MobileMe nicht gleichzeitig mit iPhone 3G, iPhone 2.0 Software und App Store starten sollen.

Share if you care.