Handy als Dolmetscher

5. August 2008, 09:16
posten

Foto-Übersetzungsprogramm "Shoot & Translate" von Linguatec erhielt Auszeichnung

In einem ausländischen Restaurant auf gut Glück etwas bestellen zu müssen, weil man die Speisekarte nicht versteht, gehört für viele Touristen zum leidvollen Alltag. Damit soll jetzt Schluss sein. Das Münchner Sprachtechnologie-Unternehmen Linguatec hat ein Programm entwickelt, das Handyfotos übersetzen kann. "Shoot & Translate" ist ab sofort erhältlich, so der Hersteller in einer Aussendung.

Mehrere OCR-Lösungen

Fragliche Aufschriften können einfach mit dem Mobiltelefon fotografiert werden, eine Texterkennung (OCR) scannt das Bild und extrahiert die Schrift, die dann automatisch übersetzt wird. Dabei laufen mehrere OCR-Lösungen konkurrierend gegeneinander und sollen in Kombination mit linguistischen Postprozessoren für eine möglichst optimale Texterkennung sorgen. Die Resultate können auch vorgelesen werden.

Erkennt auch Tippfehler

Gerade, wenn man die Sprache nicht beherrscht, sei diese Art der automatischen Eingabe praktisch, da das fehleranfällige Eintippen einzelner Zeichen entfalle, sagte Reinhard Busch von Linguatec. Die Software kann außerdem Tippfehler auf den fotografierten Aufschriften automatisch korrigieren. Die GSM Association, eine Vereinigung von mehr als 750 GMS-Mobilfunkanbietern, zeichnete Linguatec für "Shoot & Translate" mit dem Titel "Top Innovator 2009" aus.

Mindestens 1,9 Megapixel

Das Programm ist geeignet für java- und internetfähige Handys und Smartphones, die über eine Kamera mit mindestens 1,9 Megapixel verfügen. Die Schrift muss möglichst scharf abgebildet sein. Die Kamera sollte am besten parallel zum Motiv gehalten werden, damit keine perspektivische Verzerrung entsteht. Momentan sind sechs Sprachpaare zum Preis von je 49 Euro erhältlich: Englisch-Deutsch und Französisch-Deutsch sowie Englisch jeweils kombiniert mit Spanisch, Französisch, Italienisch oder Portugiesisch. (APA)

Share if you care.