Die größten Konzerne in Europas Medienbusiness

4. August 2008, 18:15
2 Postings

Und was sie in Österreich so treiben - Mit Grafik

Trotz rückläufiger Umsätze bleibt Bertelsmann größter europäischer Medienkonzern. Die Gruppe aus Gütersloh setzte 2007 fast doppelt soviel um wie Vivendi Paris mit Medien auf Rang zwei.

Bertelsmann ist auch in Österreich präsent: Der Konzern hält über seine Magazintochter Gruner + Jahr die Mehrheit an der österreichischen Verlagsgruppe News. Der Buchklub Donauland zählt zum Imperium. Und die Tochter RTL Group hält 50 Prozent an der RTL-Werbevermarktung IPA in Österreich. Eigene Fernsehaktivitäten im kleinen Nachbarland wurden zwar wieder sondiert, aber inzwischen abgewinkt (DER STANDARD berichtete).
Konkurrent ProSiebenSat.1 (Rang 20) hat zu seiner Werbevermarktung 2007 den Sender Puls 4 übernommen.

Dem französischen Plakatriesen Decaux (Rang 25) gehört die Mehrheit an der Gewista.
Die WAZ-Gruppe veröffentlichte ihre Daten für 2007 noch nicht, dürfte aber um Rang 30 liegen. Ihr gehören rund 50 Prozent an Krone und Kurier, der Kurier hält zudem 25,3 Prozent an News-Gruppe.

Der Süddeutsche Verlag (49 Prozent am STANDARD) steigerte seinen Umsatz auf 728 Millionen. Rupert Murdochs Geschäftsjahre (News Corp, BSkyB) enden zur Mitte des Kalenderjahres. Daher fehlen aktuelle Werte. (fid/DER STANDARD; Printausgabe, 5.8.2008)

 

  • Artikelbild
    grafik: der standard
Share if you care.