Mediale Lovestory: Haider und "Österreich"

4. August 2008, 15:33
21 Postings

Ungewohnte Interviewantworten: "Gratulation zu gestrigen Ausgabe"

Am Wochenende verwendete "Österreich" rund ein Drittel des zur Verfügung stehenden Platzes für das Interview mit dem Kärntner Landeshauptmann Jörg Haider zu dessen Kandidatur als BZÖ-Spitzenkandidat für hübsch verpacktes Eigenlob. Dass Wolfgang Fellner sich und seine Zeitung gern in groß angelegten Kolumnen selber lobt ist nicht neu - dass Interviewpartner, die eigentlich zu ganz anderen Themen Stellung beziehen sollen, das übernehmen, ist allerdings ein noch unbekannter Schachzug.

Im Folgenden einige Auszüge:

Österreich: "Herr Landeshauptmann, wir haben vor zehn Tagen geschrieben, dass Sie als Spitzenkandidat des BZÖ antreten..."

Haider: "Ich kann nur sagen, 'Österreich' wird in der Berichterstattung immer besser. Gratulation zur gestrigen Ausgabe, die habe ich mit großem Interesse gelesen. Exzellent."

Österreich: "Da steht drin, dass Sie jetzt fix antreten..."

Haider: "Sie sind den anderen Zeitungen immer voraus."

Zwischendurch ging es auch ein bisschen um inhaltliches, aber die mediale Love-Story zwischen Haider und 'Österreich' fand dann doch ein würdiges Ende:

Österreich: "Und Sie sind jetzt definitiv der Spitzenkandidat?"

Haider: "Jetzt hörens schon zu fragen auf. 'Österreich' hat immer recht. Aber offiziell gesagt hab ichs nicht." (red, derStandard.at, 4.8.2008)

 

Share if you care.