Gesuchter Terrorist entkam nur knapp der Polizei

4. August 2008, 10:57
posten

Fazul Abdullah Mohammed ist möglicherweise eine Schlüsselfigur der Botschaftsanschläge vor zehn Jahren

Nairobi - Ein mutmaßlicher Top-Terrorist mit Verbindungen zum Terrornetzwerk Al-Kaida ist am Wochenende in Kenia knapp der Polizei entkommen. Fazul Abdullah Mohammed, der als eine der Schlüsselfiguren des Terroranschlags auf die US-Botschaft in Nairobi im Jahr 1998 gilt, sei in der vergangenen Woche aus Somalia nach Kenia zurückgekehrt, berichtete die Zeitung "The Standard" am Montag unter Berufung auf Polizeikreise. Er habe sich in einem Haus im Küstenort Malindi versteckt und sei nur eine Stunde, bevor Polizisten ihn nach Hinweisen über seinen Aufenthaltsort verhaften wollten, entkommen.

Die terroristischen Bombenanschläge auf die US-Botschaften in Kenia und Tansania hatten vor zehn Jahren weit mehr als zweihundert Todesopfer gefordert. Im Jahr 2002 verübten islamische Terroristen einen Bombenanschlag auf ein vor allem bei israelischen Touristen beliebtes Hotel im Küstenort Mombasa. Dabei kamen zwölf Menschen ums Leben.

Zwei mutmaßliche Helfer festgenommen

Wie die Zeitung in Nairobi unter Berufung auf Polizeikreise weiter berichtete, wurden zwei mutmaßliche Helfer des Terrorverdächtigen festgenommen und zwei gefälschte Pässe des Mannes sichergestellt. Es gilt als wahrscheinlich, dass er wegen medizinischer Probleme aus Somalia nach Kenia reiste, um sich behandeln zu lassen, hieß es. In Somalia bekämpfen islamistische Gruppen die unter dem Schutz äthiopischer Interventionstruppen stehende Übergangsregierung. Bei Luftangriffen der USA und Äthiopiens in Somalia, die sich gegen mutmaßliche Al-Kaida-Stützpunkte richteten, waren 2007 in Somalia zahlreiche Zivilisten ums Leben gekommen. (APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Fazul Abdullah Mohammed wird im Zusammenhang mit dem Bombenanschlag auf die US-Botschaft in Nairobi im Jahr 1998 gesucht.

Share if you care.