Russisch-orthodoxe Kirche lobt den Vordenker

4. August 2008, 10:29
1 Posting

Moskauer Patriarchat: "Musterbeispiel an menschlicher Würde"

Moskau - Die russisch-orthodoxe Kirche hat den in Moskau verstorbenen Schriftsteller Alexander Solschenizyn als großen Vordenker für künftige Generationen gewürdigt. Der tief gläubige Literaturnobelpreisträger habe ein reiches Erbe an Gedanken für die Zukunft Russlands hinterlassen, sagte der Sprecher des Moskauer Patriarchats, Wsewolod Tschaplin, am Montag nach Angaben der Agentur Interfax. Der frühere Gegner des Sowjetsystems habe Politik und Gesellschaft nicht nur kritisiert, sondern auch praktische Wege für ihre Entwicklung aufgezeigt.

Der konservative Historiker war in der Nacht auf Montag nach Angaben seiner Familie im Alter von 89 Jahren an plötzlichem Herzstillstand gestorben. Mit der russischen Orthodoxie fühlte sich Solschenizyn eng verbunden. "Alexander Issajewitsch bleibt für heutige und künftige Generationen ein Musterbeispiel an innerer Freiheit und menschlicher Würde", sagte Tschaplin. "Er war in der Lage, mit den Machthabern im eigenen Land, im Westen und mit dem Volk zu sprechen. Dabei hatte er nie Angst, auf Unwahrheiten einzugehen. Er machte sich nie gleich mit irgendeiner Mode oder öffentlichen Meinung", führte der russisch-orthodoxe Geistliche aus. Solschenizyns Tod löste in Russland große Trauer aus. (APA/dpa)

 

Share if you care.