Haider als BZÖ-Spitzenkandidat: Noch nichts entschieden

4. August 2008, 07:15
38 Postings

"Team für Österreich" wird gesucht - Fiedler und Stadler gefragt

Klagenfurt/Wien - Der Kärntner Landeshauptmann Jörg Haider hat nach eigenen Worten noch nicht entschieden, ob er bei der kommenden Nationalratswahl als Spitzenkandidat des BZÖ antreten wird oder nicht. Derzeit sei er dabei, ein "Team für Österreich" zu finden, dem sowohl anerkannte Experten verschiedener Richtungen als auch Politiker angehören sollen, die "in der Vergangenheit schon bewiesen haben, dass sie es können".

Die Entscheidung über den Spitzenkandidaten werde wahrscheinlich erst Mitte August bekannt gegeben, sagte Haider in der Nacht auf Montag.

Auszeit zum Nachdenken

In den kommenden Tagen will sich der designierte BZÖ-Chef eine Auszeit nehmen, um in Ruhe über alle möglichen Varianten nachzudenken. Haider begibt sich zu den Bayreuther Festspielen und verabschiedet sich somit von der aktuellen Tagespolitik. Mit dem Wunsch, dass seinem künftigen "Team für Österreich" der ehemalige Rechnungshofpräsident Franz Fiedler sowie der frühere FPÖ-Politiker und Volksanwalt Ewald Stadler angehören sollen, hält Haider mittlerweile nicht mehr hinter dem Berg. Mit Stadler gebe es wieder enge und freundschaftliche Kontakte und er würde sich freuen, wenn er sich für die BZÖ-Liste entscheiden würde, sagte der Parteigründer.

Noch ist nichts entschieden

Weder Haider noch sein Sprecher und stellvertretender Bundesparteichef Stefan Petzner ließen sich aber entlocken, ob in Richtung Spitzenkandidat schon eine Vorentscheidung gefallen sei. Die Schlagzeile der Tageszeitung "Österreich" vom Montag, wonach "Haider als Spitzenkandidat fix" sei, wurde von beiden als nicht richtig bezeichnet. Sehr wohl korrekt sei aber die Meldung, dass die Orangen unter der Bezeichnung "BZÖ - Liste Jörg Haider" antreten würden, falls Haider an der Spitze der Wahlbewegung stehen sollte.

Petzner erklärte, dass er damit beauftragt worden sei, für alle Eventualitäten vorzusorgen. Dazu gehöre die Verlegung der Wahlkampfzentrale von Wien nach Kärnten innerhalb weniger Stunden. Ob er selbst bundesweiter Wahlkampfleiter wird, sei noch nicht entschieden. "Wenn Jörg Haider mich damit beauftragen sollte, werde ich es selbstverständlich machen", sagte Petzner aber. Er ersuchte gleichzeitig die Medien sowie die interessierte Öffentlichkeit "noch um ein wenig Geduld" bezüglich des Spitzenkandidaten und seines Teams. Petzner: "Es wird sich lohnen." (APA)

Share if you care.