46.000 Menschen profitieren bisher von Rezeptgebühren-Deckelung

3. August 2008, 10:35
27 Postings

Erste Bilanz: Zwei Prozent des jährlichen Nettoeinkommens heuer schon für Medikamente ausgegeben

Wien - Mehr als 46.000 Menschen profitieren jetzt schon von der sogenannten Rezeptgebühren-Deckelung. Seit Jahresbeginn ist die Regelung in Kraft, dass niemand mehr als zwei Prozent seines jährlichen Nettoeinkommens für rezeptpflichtige Medikamente ausgeben muss. Für insgesamt 46.138 Personen wurde bei den Krankenkassen diese Grenze bereits registriert, berichtete das Ö1-"Morgenjournal" am Sonntag.

Sozialminister Erwin Buchinger (SPÖ) war bereits vor zwei Monaten von insgesamt rund 350.000 befreiten Versicherten bis zum Jahresende ausgegangen. Vor allem Pensionisten und chronisch Kranke profitieren davon.

Befreiung ab dem 38. Rezept

De facto wird diese Gebührenbefreiung frühestens ab dem 38. Rezept schlagend. Und diesen Grenzwert haben bereits mehr als 46.000 Personen erreicht, allerdings schon Ende Mai.

Durch die Datenerfassung und die Abrechnung in den Apotheken kommt es zu einer etwa achtwöchigen Zeitverzögerung bis die Information auch im e-card-System vermerkt wird. Wer in dieser Zeitspanne noch Rezeptgebühr bezahlt, von der man eigentlich schon befreit wäre, dem wird dieser Betrag für das nächste Jahr gutgeschrieben. (APA)

Share if you care.