Für Koch ist Suppe noch auszulöffeln

2. August 2008, 11:40
73 Postings

Rapid-Goalieglaubt weiter an den Aufstieg gegen Anorthosis - "Mann­schaft kann Geschichte schrei­ben, wenn sie den Rückstand aufholt"

Wien - Rapid-Goalie Georg Koch hat den Aufstieg in die dritte und letzte Qualifikationsrunde für die Fußball-Champions-League noch lange nicht abgeschrieben. Im Gegenteil, der Deutsche sieht die 0:3-Blamage und die dadurch entstandene äußerst schlechte Ausgangsposition sogar als Chance für den österreichischen Meister.

"Jetzt ist es wichtig, den Kopf hochzukriegen und Selbstvertrauen zu zeigen. Wir können diese Suppe wieder auslöffeln. Die Mannschaft kann sogar Geschichte schreiben, wenn sie den Rückstand aufholt", erklärte der 36-Jährige, der im Sommer als Ersatz für den erkrankten Helge Payer geholt worden war.

Eine Aufholjagd wie gegen Dynamo Dresden 1985 könnte wichtige Impulse für die kommenden Monate geben, vermutete Koch. "Wenn wir am Mittwoch im Rückspiel positiv aus dieser Geschichte herauskommen, könnte das ein Meilenstein für die ganze Saison sein."

Seinem Team, in dem laut Koch mit Steffen Hofmann und Branko Boskovic "zwei Ausnahmespieler" stehen, traut der Tormann die Überraschung zu. "Das ist eine Mannschaft mit einem sauberen Charakter, die kann das schaffen." Auch nach den medialen Prügeln wegen der Schlappe auf Zypern habe im Spieler-Lager keine Krisenstimmung Einzug gehalten. "Es ist keiner dabei, der jetzt negativ denkt", beteuerte Koch.

Aufgrund der heftigen Kritik sieht sich der routinierte Keeper nun selbst in der Pflicht. "Ich versuche den Spielern zu sagen, dass sie nicht immer alles so ernst nehmen sollen, was sie lesen oder hören", meinte Koch, der nun auf seine Kollegen "zugehen und sie wieder aufrichten" will.

Die Spieler stehen aber auch selbst in der Pflicht, betonte der Deutsche. "Wir brauchen diese Mentalität, dass wir rausgehen und sagen: 'Wir sind Rapid und reißen die Welt nieder.'" Die positive Arroganz sei in Wien-Hütteldorf durchaus angebracht, schließlich ist der Verein laut Koch "überragend organisiert" und hat beispiellose Fans im Rücken. "Als wir gegen Salzburg gleich zu Beginn das 0:1 bekommen haben, haben sie trotzdem weitergesungen. Sie unterstützen die Mannschaft 90 Minuten, das ist sensationell. Ich kenne keinen Verein in Deutschland, bei dem das so ist." (APA)

 

 

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Rapid Goalie Koch will seine Kollegen nach der Blamage auf Zypern aufrichten.

Share if you care.